SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Aktuelles 

Der SV Westum ist eine Erfolgsgeschichte

Stolz kann der SV Westum auf seinen Nachwuchs sein. 240 Spieler trainieren im Kinder- und Jugendbereich.Foto: Judith Schumacher

RZ Kreis Ahrweiler vom Samstag, 1. Juni 2019, Seite 17 (0 Views)

Traditionsverein besteht mittlerweile seit 100 Jahren – Kommers mit Blick in die Historie – Viele Gratulanten

Von unserer Mitarbeiterin Judith Schumacher

 

Westum. Freundschaft, Leidenschaft und Kontinuität sind die Attribute, die es braucht, um einen Verein stabil zu halten. So beschrieb Vorsitzender Karl-Heinz Küpper die Mentalität des Sportvereins 1919 Rheinland Westum beim großen Kommers zum 100-jährigen Bestehen am Vereinsheim im Erlebnispark Westum.

Zuvor war unter dem Geleit des Spielmannszugs Freiweg der Nachwuchs einmarschiert, was Sorgen um die Zukunft des Traditionsvereins mehr oder weniger hinfällig erscheinen lässt. Heute zählt er 700 aktive und inaktive Mitglieder, hat 240 Spieler im Kinder und Jugendbereich und 35 Trainer und Betreuer.

Küpper gab einen kurzen Blick in die Historie. Im Jahr 1972 fusionierten der SV Westum und der TuS Löhndorf im Jugendbereich, 1975 kamen die Senioren dazu. Ein Bund, der bis heute nicht nur funktioniert, sondern aus ehemaligen Rivalen Freunde gemacht hat, wie auch Reiner Ramacher, Vorsitzender des TuS Löhndorfs bestätigte. 1989 gründete sich innerhalb des SV Westum eine Damengymnastikgruppe, und 1993 erweiterte sich das Angebot um eine Laufabteilung. 1989 wurde das Vereinsheim nach großer Eigenleistung der Mitglieder eröffnet und gerade erst der neue Kunstrasenplatz, ebenfalls mit ungeheurer Eigenleistung realisiert.

„50 Prozent Kinder und Jugendliche und 18 Mannschaften, in denen hier Sport getrieben wird – das ist einmalig, macht weiter so“, bedankte sich Sportkreisvorsitzender Fritz Langenhorst und wünschte für das 55. große Sportfest, was noch bis einschließlich Sonntag stattfindet, und den 43. Volkslauf gutes Gelingen. Solche Vereinsarbeit sei ein unverzichtbarer sozialer Kitt und Wegbereiter für mehr Menschlichkeit.

Schirmherr der Jubiläumsveranstaltung ist Ex-Fifa-Schiedsrichter Edgar Steinborn, der dem SV viele gut funktionierende Einheiten, vorausschauende und weise Entscheidungen attestierte. „Es gibt immer mal wieder Sand im Getriebe, aber dann packt ihr an, und es läuft wieder rund“, meinte Steinborn. In der Zeit von 1954 bis 1963 habe es keinen Spielbetrieb gegeben, dann hatte der SV jedoch drei Kreismeisterschaften in Folge gewonnen. 1970 hatte sich der Verein auch dem Frauenfußball geöffnet. Großes Lob sprach Steinborn Jugendabteilungsleiter Erwin Ritterath aus. „Zweimal wurde an den SV der Sepp-Herberger-Preis verliehen – hier spielen Jungs aus dem Dorf ohne riesigen finanziellen Aufwand“, sagte Steinborn. Er bedankte sich auch für das Engagement des SV für die Tour der Hoffnung zugunsten krebskranker Kinder.

Walter Desch, Präsident des Fußballverbands Rheinland, führte an, dass im Verbandsgebiet in diesem Jahr 40 Vereine ihr 100-jähriges Bestehen feiern und es insgesamt 1049 Vereine mit 182 416 Mitgliedern und 3948 Mannschaften sind. „Ob ein Tor fällt oder nicht, ist nicht so wichtig. Es geht um eine Grundeinstellung im Leben“, machte Desch deutlich. Der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies erläuterte, dass im Kreis Ahrweiler 40 000 Menschen in 200 Sportvereinen Mitglied sind. Eine beeindruckende Zahl.

Bürgermeister Andreas Geron kreierte einen neuen Slogan für Westum anhand der Anfangsbuchstaben: „Westum erringt Siege, Titel und Meisterschaften.“ Er betonte, dass in einem solchen Verein Kinder wichtige Eigenschaften für das soziale Miteinander lernen, wie etwa ein Teamplayer zu sein oder auch einmal verlieren zu können. Reiner Ramacher als SG-Partner vom TuS Löhndorf betonte in seiner Ansprache, wie schwierig es heutzutage für einen Verein ist, auch haftungsrechtliche Themen zu bewältigen. Thomas Milbrath, der durch den Abend führte, bedankte sich bei Gerd Steffes, Christiane Gassen und Klaus Blüher für deren erfolgreiche Anstrengungen, anlässlich des 100-jährigen Bestehens eine ansehnliche Festschrift erstellt zu haben. Noch-Ortsvorsteher Wolfgang Kistner bestätigte dem Verein, dass dieser seinem Attribut „gemeinnützig“ durch großes Engagement alle Ehre machen würde. Die Folgen daraus für eine lebendige Dorfgemeinschaft seien unübersehbar.

Ehrungen gab es folgende: Der Präsident des Fußballverbands Rheinland, Walter Desch, und Kreisvorsitzender Dieter Sesterheim verliehen die silberne Ehrennadel an die Vereinsmitglieder Gerhard Steffes und Helmut Speich. Fritz Langenhorst verlieh die bronzene Ehrennadel des Sportbundes an Andreas Stenzhorn.

RZ Kreis Ahrweiler vom Samstag, 1. Juni 2019, Seite 17 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz