SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

Oberahrtaler Jubel nach Derbysieg kennt keine Grenzen

Kreisgebiet. In allerletzter Sekunde hat der SC Bad Bodendorf am fünften Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Ahr die Tabellenspitze behauptet. David Langlitz glich in der Nachspielzeit beim SV Kripp zum 2:2 aus. Die SG Franken/Königsfeld/Koisdorf bleibt dank eines 1:0-Sieges bei der SG Kreuzberg/Ahrbrück Tabellenzweiter.
Den dritten Sieg im dritten Spiel holte sich die DJK Müllenbach mit dem 2:0 gegen den SV Oberzissen II. Die Grafschafter SG setzte sich mit Glück 2:0 gegen den SV Remagen durch. Am Tabellenende sammelte die SG Westum/Löhndorf II beim 3:0 gegen die SG Gönnersdorf-Brohl die ersten Punkte. Den größten Jubel gab es wohl bei der SG Oberahrtal/Barweiler, die mit 5:2 einen beeindruckenden Derbysieg gegen die SG Ahrtal Hönningen feierte.
SV Kripp - SC Bad Bodendorf 2:2 (1:1). SC-Coach Elmar Schäfer sendete ein Sonderlob an Torwart Nils Schöttler und Torjäger David Langlitz. Schöttler bewahrte in Durchgang eins seine Elf mehrfach mit Glanzparaden vor einem Rückstand. Langlitz traf früh zur Führung (4.) und spät zum Ausgleich (90.+4). Nils Meyer (42.) und Niklas Thiebes (64.) erzielten die Kripper Tore. „Für uns ist es durch den späten Ausgleich ein gefühlter Sieg in einer sehr guten B-Klassenpartie. Kripp hatte spielerisches Übergewicht. Wir haben aber auch nach dem Rückstand riesige Moral bewiesen“, erklärte Schäfer. Kripps Coach Oliver Küster haderte: „ Wir hatten massenhaft Chancen vor der Pause und müssen die einfach besser verwerten. So ist es dann irgendwie typisch, dass man in letzter Sekunde noch ein Gegentreffer kassiert.“ Bitter für die Kripper: Melf Hargens blieb in der 25. Minute im Rasen hängen und musste ins Krankenhaus. Es besteht der Verdacht auf eine schwere Knieverletzung.
SG Gönnersdorf-Brohl - SG Westum/Löhndorf II 0:3 (0:1). „Wir hatten stets die Spielkontrolle, ohne aber zu glänzen. Der Sieg war verdient, und wir freuen uns natürlich über die ersten Punkte“, sagte der Westumer Trainer Andreas Mockenhaupt. Gönnersdorfs Coach Dennis Schütz meinte: „ Es reicht derzeit einfach nicht. Die erste Hälfte war nicht gut, die zweite besser. Dann bekommen wir den Elfmeter gegen uns, und die Partie ist entschieden. Wir freuen uns jetzt auf ein spielfreies Wochenende und sammeln unsere Kräfte.“ Tore: 0:1 Jannik Fuchs (37.), 0:2 Martin Münch (70., Foulelfmeter), 0:3 Moritz Koch (74.).
Grafschafter SG - SV Remagen 2:0 (0:0). Die Gäste waren in Leimersdorf über weite Strecken die klar bessere Elf und standen am Ende in Unterzahl doch mit leeren Händen da. Christian Richter (59., wiederholtes Foulspiel) und Spielertrainer Tarek Mazih (90.+5, Foulspiel und Beschwerde) mussten mit der Gelb-Roten Karte vom Feld. GSG-Stürmer Ron Nolden traf doppelt (50., 90.), nachdem er schon in der Vorwoche dreifach getroffen hat. „Wir haben unser gesamtes Glück mit diesem Spiel eigentlich aufgebraucht. Gerade die erste Hälfte war unterirdisch. Irgendwie kann ich mich über diesen Sieg nicht so recht freuen“, meinte GSG-Trainer Mirco Walser. Remagens Mazih suchte nach Worten: „Das kann man eigentlich nicht erklären. Niemand hätte irgendetwas gesagt, wenn es zu Halbzeit 0:2 steht. Die Mannschaft hat gut gespielt. Es läuft derzeit irgendwie gegen uns.“
SG Oberahrtal/Barweiler - SG Ahrtal Hönningen 5:2 (3:0). Der Jubel über den Derbysieg kannte bei den Gastgebern keine Grenzen. „Manch einer hatte tatsächlich Tränen in den Augen. Das war eine unglaubliche Mannschaftsleistung. Wir haben wirklich alles gegeben und wollten diesen Erfolg unbedingt. Daran werden wir uns noch einige Zeit erinnern“, jubelte Oberahrtals ältester Akteur Christoph „Zorro“ Wirfs. Peter Klein und Max Niggemann brachten die Gastgeber schnell (6.,9.) in Führung. Erneut Klein traf vor der Pause noch zum 3:0 (40.). Denny Naumann stellte auf 4:0 (60.). Dann sah Oberahrtals Akteur David Koll die Rote Karte wegen Nachtretens, ehe die Gäste sich noch einmal aufbäumten. Zweimal foulte Christian Lückenbach im eigenen Strafraum, zweimal ließ sich Daniel Ohlerth die Gelegenheit nicht nehmen und traf vom Punkt aus (66., 77.). David Weber sorgte mit dem 5:2 fünf Minuten vor dem Ende dann doch für die Entscheidung. „Man muss Oberahrtal gratulieren. Die waren bissiger, und bevor wir richtig auf dem Platz waren, stand es schon 0:2. Außerdem waren wir in unseren Toraktionen zu mutlos“, sagte der Ahrtaler Trainer Marcel Zimmermann.
SV Oberzissen II - DJK Müllenbach 0:2 (0:2). Zwei Tore von Stefan Emmerichs (51., 66.) entschieden eine ausgeglichene Partie. „In der Schlussviertelstunde sind wir sehr unter Druck geraten. Insgesamt war es auf dem tiefen Rasen nicht leicht. Wir freuen uns sehr über den Sieg, der hart erarbeitet war“, erklärte DJK-Trainer Dieter Kerpen. Oberzissens Trainer Florian Höper ärgerte sich: „Wir waren gleichwertig, haben aber einfach die Chancen nicht genutzt. Das müssen wir unbedingt verbessern.“
SG Kreuzberg/Ahrbrück - SG Franken/Königsfeld/Koisdorf 0:1 (0:0). Die Partie wurde durch einen verwandelten Foulelfmeter in der 83. Minute von Dominic Galle entschieden. Eine kuriose Szene hatte sich acht Minuten zuvor ereignet. Ein langer Einwurf vom Kreuzberger Athanasios Fasoulas landete im Frankener Netz. Wurde der Ball zuvor berührt? Die Meinungen gingen auseinander. „Es sind irgendwie typische Szenen, die, wenn man unten drin steht, einer Mannschaft widerfahren. Am Foul vor dem Elfer gibt es nichts zu diskutieren, das darf einfach nicht passieren. Ob beim Einwurf jemand dran war, weiß ich auch nicht. Mit etwas mehr Glück wird es für einen entschieden. Das haben wir im Moment aber nicht. Trotzdem war es eine Leistungssteigerung. Wir hätten uns einen Punkt verdient gehabt“, befand der Kreuzberger Trainer Michael Theisen. Frankens Coach Thomas Ockenfels meinte: „Wir hatten mehr und bessere Chancen. Kreuzberg war die 20 Minuten vor der Halbzeit am Drücker. Am Ende ist der Zeitpunkt glücklich. Aber es war auch nicht unverdient.“
Hier greift der Gönnersdorfer Schlussmann Matthias Balter entschlossen zu, letzt musste er im Spiel gegen die SG Westum/Löhndorf II aber drei Mal hinter sich greifen. Foto: Vollrath
Rote Karte als Knackpunkt
In der Fußball-Kreisliga B Mayen ist die SG Niederzissen/Wehr bei der SG Mosel Löf mit 1:6 (1:1) unter die Räder geraten, wenn auch spät. Der Ligaprimus Mosel Löf hat einen weiteren Kantersieg eingefahren. Dabei begegneten sich die Mannschaften bis zur Pause auf Augenhöhe. Knackpunkt der Begegnung war der Platzverweis gegen Gästespieler Niclas Fuhrmann (65. Rote Karte wegen groben Foulspiels). Die letzten rund zehn Minuten mussten die Kombinierten aus dem Brohltal sogar zu neunt beenden, da auch Nils Schöning mit Gelb-Rot (81.) des Platzes verwiesen wurde. Niederzissens Sportlicher Leiter Max Loth meinte bedauernd: „Bis zu den Platzverweisen haben wir es gut gemacht, in den Situationen sind wir aber leider zu ungestüm.“ Torfolge: 1:0 Fabian Kneip (28.), 1:1 Nils Schöning (39.), 2:1 Felix Horn (64.), 3:1 Moritz Ackermann (70.), 4:1, 5:1 Kneip (73., 84), 6:1 Tobias Wilkening (90.). jam
Quelle:
, ,


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz