SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

Packendes Topspiel in Westum sorgt für Gesprächsstoff

Kreisliga B Ahr: Spitze rückt zusammen – Landskrone gibt Tabellenführung ab – Oberahrtal feiert ersten Saisonsieg – Müllenbach patzt

Kreisgebiet. Nach Spieltag neun ist man in der Fußball-Kreisliga B Ahr enger zusammengerückt. Die SG Landskrone Heimersheim musste die Tabellenführung an die SG Westum/Löhndorf II abgeben, nachdem sie im direkten Duell mit 0:1 unterlag. Auch die zweitplatzierte DJK Müllenbach patzte beim 1:2 bei der SG Ahrtal Dümpelfeld.

Der SV Kripp schloss zum Spitzentrio auf durch einen 3:2-Erfolg bei der Grafschafter SG. Auch der SC Bad Bodendorf bleibt durch ein 3:0 gegen den SV Oedingen oben dran. Der SV Remagen verbesserte sich durch einen 3:1-Erfolg bei der SG Walporzheim/Bachem auf Rang acht. Im Tabellenkeller feierte die SG Oberahrtal/Barweiler den ersten Sieg beim 2:0 über die SG Franken/Königsfeld/Koisdorf.

SG Walporzheim/Bachem - SV Remagen 1:3 (1:3). „Aufgrund einer tollen ersten Hälfte ist der Sieg absolut verdient. Auch danach haben wir es eigentlich kontrolliert, obwohl Walporzheim offensiver wurde“, konstatierte Remagens Trainer Mario van Elkan. Walporzheims Coach Thomas Meyer erklärte: „Die läuferische Leistung war nicht überzeugend, wir haben auch wieder die erste Hälfte verschlafen. Danach wurde es besser, aber immer noch nicht gut genug, um den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Tore: 0:1 Lokman Ünal (26.), 0:2, 0:3 Marco Toeller (29., 43.), 1:3 Jonas Schäfer (45.+3).

Grafschafter SG - SV Kripp 2:3 (1:3). Die Gäste bestimmten die erste Hälfte und sicherten sich dort schon den spielentscheidenden Vorsprung. GSG-Trainer Mirco Walser haderte: „Es war, als wollten wir nicht dort sein. Nach einer halben Stunde habe ich zweimal gewechselt und hätte jeden austauschen können. Derzeit sind wir einfach zu grün, um oben mitzuspielen, auch wenn es nach der Pause deutlich besser wurde.“ Der Kripper Trainer Oliver Küster war zufrieden: „Die erste Hälfte war schon sehr gut, auch wenn wir durch eine blöde Unachtsamkeit in Rückstand geraten. Dann wurde es nach der Pause noch einmal eng. Wir können wohl nur mit einem Tor Unterschied gewinnen. Für die Nerven des Trainers ist das nichts, aber jetzt sind wir wieder oben dran. “ Tore: 1:0 Leon Feldmann (15.), 1:1 Nils Meyer (16.), 1:2 Patrick Donoghue (27.), 1:3 Philipp Ruthsch (33.), 2:3 Ron Nolden (59.).

SC Bad Bodendorf - SV Oedingen 3:0 (2:0). „Wir haben es verpasst, den 1:2-Anschluss zu erzielen, obwohl Chancen da waren. Dann wäre es vielleicht noch einmal eng geworden. Aber Halbzeit eins haben wir verschlafen“, bilanzierte SVO-Trainer Udo Hartzheim. Der Bad Bodendorfer Trainer Elmar Schäfer war zufrieden: „Wir hatten mehr Spielanteile, mussten aber etwas improvisieren. Mit Kevin Boehnke und Abdullah Awata haben zwei Spieler ihr Debüt gefeiert und ihre Sache gut gemacht. Insgesamt war der Sieg verdient, aber auch nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt.“ Tore: 1:0 Björn Fiege (8.), 2:0 Fisnik Sinani (35.), 3:0 Lulzim Neziri (54.)

SG Oberahrtal/Barweiler - SG Franken/Königsfeld/Koisdorf 2:0 (0:0). Im Kellerduell schafften die Hausherren endlich den ersten Saisonsieg. Eine Rote Karte der Gäste gegen Mergim Bytyci (55.) brachte Oberahrtal auf die Siegerstraße. Als Bytyci festgehalten wurde, versuchte dieser, sich loszureißen und traf seinen Gegenspieler im Gesicht. In Überzahl war Oberahrtal leicht besser. „Endlich sind wir für den immensen Aufwand, den wir in den letzten Wochen betrieben haben, belohnt worden. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass sie in der schweren Phase nicht aufgibt“, so der Oberahrtaler Spielertrainer Fabian Hideg. Gästetrainer Thomas Ockenfels war nach der fünften Niederlage in Serie enttäuscht: „Das war ein schwaches Spiel von beiden Seiten und hätte eigentlich keinen Sieger verdient gehabt.“ Tore: 1:0 Luca Wald (65.), 2:0 Peter Klein (74.).

SG Ahrtal Dümpelfeld - DJK Müllenbach 2:1 (0:0). Ein Platzverweis gegen Joshua Queng gab der Partie nach 33 Minuten eine neue Dynamik. Queng hatte die Gelb-Rote Karte gesehen nach einem taktischen Foul und wegen zu frühen Hinauslaufens aus der Mauer. Die Ahrtaler gingen dann auch drei Minuten nach Wiederanpfiff durch Martin Klein in Führung. Die DJK hielt in Unterzahl aber dagegen und kam nach einer Ecke durch Michael Daun zum Ausgleich (55.). Als es dann schon nach einem Remis aussah, bekamen die Ahrtaler einen Foulelfmeter zugesprochen, den Daniel Ohlerth nervenstark verwandelte (83.). „Die Tabellenführung wäre schön gewesen, aber nach dem harten Platzverweis war es schwer. Dennoch haben wir uns gut verkauft, ein Remis wäre für den Aufwand durchaus verdient gewesen. Leider hat es nicht sollen sein. Aber wir werden weiter versuchen, oben in der Tabelle mitzumischen“, sagte DJK-Akteur und Co-Trainer Michael Daun. Ahrtals Trainer Markus Esser meinte: „Es war eigentlich eine dominante Partie von uns. Nach der Führung aber waren wir kurz zu unkonzentriert. Insgesamt war es aber eine gute Vorstellung.“

SG Westum/Löhndorf II - SG Landskrone Heimersheim 1:0 (0:0). Das Topspiel vor über 100 Zuschauern sorgte für viel Gesprächsstoff. Letztlich sahen die Gäste, die deutlich die bessere Mannschaft waren, dreimal Rot. Zunächst musste Kapitän Kevin Hoss direkt nach der torlosen ersten Hälfte vom Platz. Hoss hatte beim Abwehrversuch den Gegenspieler leicht getroffen. Die Rote Karte wurde von allen Seiten als hart empfunden. Heimersheim blieb in Unterzahl leicht überlegen. Westum II aber machte spät das spielentscheidende Tor. Nach einer Flanke des eingewechselten Martin Münch traf Pascal May zum 1:0 (85.). In der Folge sah Gästetrainer Michael Radermacher Rot, stellvertretend für die Ersatzbank, von der offenbar eine Beleidigung gegenüber dem Schiedsrichter gefallen war. Nach Schlusspfiff sah auch der Heimersheimer Akteur Zekirja Bajcinca noch Rot, ebenfalls für unangemessene Wortwahl gegenüber dem Unparteiischen.

„Es war ein dreckiger Sieg für uns in einem fairen Spitzenspiel, bei dem Heimersheim klar besser war. Aber wir können uns für diesen Erfolg ja auch nicht entschuldigen. Wir sind froh, dass wir weiter ungeschlagen sind, die Tabellenführung ist eine schöne Momentaufnahme.“ Auf der Gegenseite war Radermacher bedient: „Wir haben nach dem ersten Platzverweis tolle Moral gezeigt. Wir hatten viele Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden. Am Ende ist die neue Regelauslegung so, dass ich stellvertretend für einen Ruf von der Bank vom Platz musste. Der Schiedsrichter hätte mit dieser Partie eigentlich keine Probleme haben müssen. Natürlich sind jetzt gefrustet, aber wir konzentrieren uns auf die nächsten Aufgaben.“


SG Gönnersdorf-Brohl - SG Kreuzberg/Ahrbrück ausgefallen. Die Partie ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Gönnersdorf abgesagt worden.

Quelle: Rhein Zeitung 14.10.2019 Kreis Ahrweiler Seite 15



© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz