SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

Foulelfmeter entscheidet Spitzenspiel in Heimersheim

Kreisliga B Ahr: Grafschaft verliert knapp – Remagen und Ahrtal hadern mit Remis – Gönnersdorf freut sich über den ersten Punkt

Kreisgebiet. Die SG Landskrone Heimersheim hat am sechsten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Ahr die Tabellenführung verteidigt. Im Topspiel setzte sich die Elf von Trainer Michael Radermacher mit 1:0 gegen die Grafschafter SG durch und bleibt verlustpunktfrei. Freude gab es auch bei der SG Gönnersdorf-Brohl, die sich beim SV Kripp in der torlosen Partie den ersten Punkt sicherte. Auch der SV Remagen und die SG Ahrtal Dümpelfeld spielten remis (2:2).

Die DJK Müllenbach bestätigte Platz zwei mit einem 3:2-Erfolg über die SG Franken/Königsfeld/ Koisdorf. Im Verfolgerduell zwischen der SG Walporzheim/Bachem und dem SC Bad Bodendorf setzte sich der SC mit 4:2 durch. Die SG Kreuzberg/Ahrbrück behielt die Oberhand beim 2:0 gegen die SG Oberahrtal/Barweiler. Auch die SG Westum/Löhndorf II bleibt ungeschlagen. Bei Aufsteiger SV Oedingen landete die A-Klassen-Reserve ein 3:0-Auswärtssieg.

SV Remagen - SG Ahrtal Dümpelfeld 2:2 (1:0). Beide Trainer haderten mit dem Remis und trauerten zwei vergebenen Punkten hinterher. „Unsere Chancenverwertung ist desolat. Es kann hier auch 4:4 ausgehen, auch ein Sieg war möglich. Wir müssen einfach mehr aus unseren Möglichkeiten machen“, meinte Remagens Trainer Mario van Elkan.

Gästecoach Markus Esser resümierte: „Unsere erste Halbzeit war ganz schwach, danach waren wir aber am Drücker, drehen die Partie und haben eigentlich alles im Griff. Das dritte Tor wäre die Entscheidung gewesen. Hier war definitiv mehr drin.“ Besonderheit: Philipp Minwegen scheitert mit einem Handelfmeter an SV-Keeper Daniel Schmitz (25.). Tore: 1:0 Lokman Ünal (20.), 1:1 Marvin Knebel (48.), 1:2 Daniel Ohlerth (65.), 2:2 Orkun Er (76.).

SV Kripp - SG Gönnersdorf-Brohl 0:0. Gönnersdorfs Keeper Matthias Baltes bekam nach der Partie viel Schulterklopfer für eine tolle Leistung. Die favorisierten Kripper hatten mehr Spielanteile und Chancen, doch die Vinxtbachtaler kämpften aufopferungsvoll um den ersten Punkt. „Es gibt so Tage, da will der Ball einfach nicht rein. Wir hatten 90 Prozent Ballbesitz und vier Aluminiumtreffer. Das ist einfach Pech, man kann niemandem einen Vorwurf machen“, meinte der Kripper Coach Oliver Küster. Dennis Schütz, Trainer der Gäste, war erleichtert: „Endlich sind wir einmal für unseren Aufwand belohnt worden. Der erste Punkt bedeutet uns viel. Wir haben leidenschaftlich gekämpft und hatten das nötige Quäntchen Glück.“

SG Landskrone Heimersheim - Grafschafter SG 1:0 (1:0). Die Spitzenpartie wurde durch einen Foulelfmeter entschieden, um den es ein paar Diskussionen gab. Denn zunächst hatte der Unparteiische auf Vorteil entschieden und nach Beendigung der Spielszene doch auf den Punkt gezeigt. Julian Heimermann war es egal. Er traf nach 32 Minuten zum 1:0. Der knappe Sieg der Gastgeber ging auch in Ordnung, denn vor allem in Durchgang eins stellten sie die bessere Mannschaft. „Wie das Gegentor fällt, ist ärgerlich, aber unterm Strich muss man sagen, dass wir zu Beginn das Zentrum nicht geschlossen bekommen haben. Erst zehn Minuten vor dem Ende sind wir mutiger geworden und waren dem Ausgleich nahe. Vielleicht hätten wir früher offensiver sein sollen“, bilanzierte GSG-Trainer Mirco Walser.

Heimersheims Trainer Michael Radermacher sagte: „Es war ein offenes Spiel in Halbzeit zwei und stand auf der Kippe. Wir haben zu viele Standardsituationen für den Gegner provoziert. In der ersten Halbzeit war die Leistung sehr gut. Wir haben gezeigt, dass es schwer ist, gegen uns Tore zu erzielen.“

DJK Müllenbach - SG Franken/Königsfeld/Koisdorf 3:2 (2:1). „Alle fünf Tore wurden von außerhalb des Strafraums erzielt, das sagt schon alles über die Spielqualität. Es war nicht berauschend. Gern hätten wir etwas mitgenommen. Das war auch durchaus möglich“, befand der Frankener Trainer Thomas Ockenfels. DJK-Trainer Dietmar Zimmer erklärte: „Bis zum 3:2 waren wir deutlich überlegen, dann haben wir es nicht mehr geschafft, Ruhe und Ordnung zu halten. Es war kein schönes Spiel, wir können das besser.“ Tore: 1:0 Felix Hens (16.), 1:1 Mergim Bytici (19.), 2:1 Leon Hens (35.), 3:1 Felix Hens (52.), 3:2 Niklas Waldbröhl (66.).

SG Walporzheim/Bachem - SC Bad Bodendorf 2:4 (1:2). Gästetrainer Elmar Schäfer war nach der Partie voll des Lobes für seine Mannschaft: „Ich habe die Jungs selten so konzentriert erlebt. Sobald wir nachgelassen haben, war der Gegner da. Es war eine intensive Partie.“ Dominik Jonas mit einem Tor und einer Vorlage sowie Torhüter Nils Schöttler verdienten sich beim SC Bestnoten. Walporzheims Trainer Thomas Meyer erklärte: „Bad Bodendorf hat die Kleinigkeiten und einfachen Dinge etwas besser gemacht. Wir müssen daraus lernen und wissen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Wir müssen auch besser mit einem Vorsprung umgehen.“ Tore: 1:0 Jonas Schäfer (5.), 1:1 David Langlitz (24.), 1:2 Andreas Knechtges (38.), 1:3 Domink Jonas (46.), 1:4 Sascha Schütter (55.), 2:4 Niclas Harz (71.).

SG Kreuzberg/Ahrbrück – SG Oberahrtal/Barweiler 2:0 (0:0). Beide Tore durch Florian Jacobs (47., 56.) fielen per Kopf nach Standardsituationen in einem schwachen Spiel. Kreuzbergs Trainer Michael Theisen bilanzierte: „Der Sieg ist verdient, weil wir nichts zugelassen haben und vorn die Mehrzahl an Chancen hatten. Für uns ist wichtig, dass wir erstmals ohne Gegentor geblieben sind.“

SV Oedingen - SG Westum/Löhndorf II 0:3 (0:1). Das Spiel begann mit einem herben Schock für die Gastgeber. Nach einer Viertelstunde zog sich Spielmacher Hans Gräfe einen Wadenbeinbruch zu und musste ins Remagener Krankenhaus. Trotzdem spielte der SVO durchaus gefällig mit. Westum kam erst kurz vor der Pause zur Führung und entschied die Partie eine Viertelstunde vor dem Ende, als die Gastgeber die Schlussoffensive einleiteten. „Es war ein schwer zu bespielender Rasen, und wir haben ein wenig gebraucht. Wir hätten uns eigentlich früher belohnen müssen, denn wir waren überlegen“, befand der Westumer Trainer Dave Kürbis. SVO-Trainer Udo Hartzheim meinte: „Ich bin zufrieden trotz der Niederlage, denn wir haben stark dagegengehalten. Wir hatten durchaus Möglichkeiten zum 1:1, der Gegner hat uns aber gut ausgekontert.“ Tore: 0:1 Markus Thünker (44.), 0:2 Fabian Neumann (76.), 0:3 Christian Morgenschweis-Schäfer (79.). Lutz Klattenberg

Quelle: Rhein Zeitung, Montag 23.09.2019 Seite 15



© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz