SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

Primus pausiert – und prompt rangeln sich die Verfolger

Kreisliga B Ahr: Müllenbach, Sinzig und Kripp bemühen sich um Anschluss – Wiederholt sich in Vettelhoven Wild-West-Show aus dem Hinspiel?

Kreisgebiet. Am zweiten Rückrundenspieltag in der Fußball-Kreisliga B Ahr hat Spitzenreiter SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld spielfrei. Dahinter ist das Positionsgerangel in vollem Gange. Die DJK Müllenbach will Platz zwei zu Hause gegen den SC Bad Bodendorf verteidigen. Der FC Inter Sinzig lauert und verspricht sich gegen Kellerkind SV Remagen II einen Erfolg. Der SV Kripp will seine Serie bei der SG Landskrone Heimersheim fortsetzen.

Viel Spannung versprechen auch die Derbys zwischen der Grafschafter SG und der SG Walporzheim/Bachem sowie zwischen der SG Oberahrtal/Barweiler und der SG Ahrtal Hönningen. Die SG Kreuzberg/Ahrbrück empfängt zum Auftakt des Spieltages Schlusslicht SG Westum/Löhndorf II.

 

SG Kreuzberg/Ahrbrück - SG Westum/Löhndorf II (Fr., 20 Uhr). Am vergangenen Wochenende hatte Westums Trainer Denis Mota nach dem 1:2 zu Hause gegen die Grafschafter SG vom „Tiefpunkt der Saison“ gesprochen. Nun soll es mit aller Kraft aufwärts gehen. „Flutlichtspiele in Kreuzberg sind nie einfach. Vielleicht gelingt uns aber eine Überraschung. Wir haben die jüngste Niederlage besprochen und gehen diese Aufgabe wieder engagiert an“, so Mota.

Kreuzbergs Trainer Michael Theisen meint: „Nach drei Auswärtspartien freuen wir uns wieder auf ein Heimspiel. Mit Westum besteht noch eine offene Rechnung. Im letzten Jahr haben wir unser Heimspiel verloren. Das soll nicht noch einmal passieren.“ Die Hausherren können wieder auf ihr Innenverteidigerduo Bastian Ley und Thomas Müller bauen.

 

SG Landskrone Heimersheim - SV Kripp (So., 11 Uhr). Neun Ligaspiele hat Kripp in Folge nicht mehr verloren. An das Hinspiel erinnert man sich beim SV aber nicht so gern. Zu Hause gab es ein 0:3. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung, ohne die Leistung von Heimersheim schmälern zu wollen. Jetzt haben wir uns hochgearbeitet und den zweiten Platz zumindest noch im Blick. Dafür müssen wir weiter konstant punkten. Wenn die Mannschaften vor uns schwächeln, wollen wir da sein“, erläutert der Kripper Trainer Oliver Küster.

Heimersheims Coach Michael Radermacher muss weiter improvisieren: „Die Kadersituation bleibt unverändert. So wären wir zufrieden, wenn wir irgendwie einen Punkt ergattern könnten.“

 

DJK Müllenbach - SC Bad Bodendorf (So., 13 Uhr). Beide Teams haben einen Lauf. Die DJK hat mit fünf Siegen in Serie Platz zwei erobert, Bad Bodendorf sich mit sechs ungeschlagenen Spielen in Serie aus dem Tabellenkeller befreit. In den letzten drei Partien vor der Spielpause erwartet die Gäste aber ein Hammerprogramm. Mit Müllenbach, Kempenich und Sinzig geht es noch gegen die Teams auf den Plätzen eins, zwei und drei.

„Schwerer geht’s nicht, aber ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Es war toll zu sehen, wie die Jungs mit dem Negativlauf zu Beginn der Saison umgegangen sind. Jetzt spürt man wieder mehr Lockerheit. Gegen die drei Mannschaften wollen wir versuchen, ein paar Punkte zu holen, schließlich sind danach bereits zwei Drittel der Saison vorbei“, sagt SC-Trainer Elmar Schäfer.

DJK-Coach Dietmar Zimmer versichert: „Wir werden Bad Bodendorf nicht unterschätzen. Es wäre schön, wenn wir den zweiten Platz bis zur Winterpause verteidigen können.“ Beim SC fehlt Justin Risch, auf der Gegenseite kehrt Stefan Emmerichs zurück.

 

SG Oberahrtal/Barweiler - SG Ahrtal Hönningen (So., 13.30 Uhr). Erstmals in dieser Spielzeit empfangen die Gastgeber auf dem Hartplatz in Barweiler einen Gegner. Neue Voraussetzungen also für die Elf von Spielertrainer Fabian Hideg. „Es ist wieder eine Umgewöhnung. Sicherlich wird es ein kampfbetontes Spiel. Mit 20 Punkten nach der Hinrunde bin ich sehr zufrieden, trotzdem soll vor der Winterpause noch der eine oder andere Zähler hinzukommen“, wünscht sich Hideg. Beim 4:0 zuletzt gegen die Grafschafter SG traf Sebastian Sesterheim doppelt, nun verletzte sich der Oberahrtaler Offensivspieler erneut und wird wohl bis zur Winterpause ausfallen.

 

Grafschafter SG - SG Walporzheim/Bachem (So., 14.30 Uhr). Die Partie in Vettelhoven verspricht viel Unterhaltungswert, diese Vermutung legt jedenfalls das Hinspiel nahe. Da setzte sich Walporzheim mit 6:4 durch. Trainer Mirco Walser wechselte vor der Saison von den Gästen zur GSG, mit ihm einige Akteure, einige Spieler traten auch den umgekehrten Weg an. „Vielleicht ist es jetzt nicht mehr ganz so emotional wie noch zu Saisonbeginn. Wir wollen fokussierter sein. Im Hinspiel war es eher Wild-West-Fußball. Nach dem Sieg in der letzten Woche war die Erleichterung groß, jetzt ist das Ziel, sieben Punkte aus den drei Spielen vor der Pause zu holen“, so Walser mit Blick auf das jüngste 2:1 bei der SG Westum II.

Gästetrainer Olaf Fuchs will endlich die ersten Auswärtspunkte der Saison: „Wir können Punkte gut gebrauchen, sicherlich werden beide Teams nicht mehr so offen sein wie im Hinspiel. Wir werden versuchen, etwas Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Die GSG hat sich scheinbar gefangen.“ Fuchs wird auf Innenverteidiger Tobias Lingen verzichten müssen. Die GSG bangt um Timo Zöller, Danny Morsbach und Christoph Kläser.

 

FC Inter Sinzig - SV Remagen II (So., 14.30 Uhr). Die Gastgeber sind nach zweiwöchiger Spielpause hoch motiviert: „Neun Punkte vor dem Winter sind das Ziel. Wir werden Remagen nicht unterschätzen, das gute Spiel des SV gegen Kempenich vergangene Woche trotz der 1:3-Niederlage war eine Warnung. Es werden am Sonntag kein vorweihnachtlichen Geschenke verteilt“, stellt Inter-Trainer Dennis Karpp klar. Die Barbarossastädter treten in Bestbesetzung an. Lutz Klattenberg

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 16. November 2018, Seite 13 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz