SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

Der SC Bad Bodendorf will verquere Bilanz begradigen

Kreisliga B Ahr: Kripp hat beim Derby in Löhndorf Rang zwei noch im Blick – Müllenbach peilt neunten Sieg an – Ahrtal sucht noch nach seinem Rhythmus

Kreisgebiet. Mit dem zwölften Spieltag beschließt die Fußball-Kreisliga B Ahr ihre Hinrunde. Die SG Kempenich/Spessart/Rieden/ Volkesfeld steht bereits als Herbstmeister fest, will sich damit aber längst nicht zufriedengeben. Die SG Ahrtal Hönningen strebt ihren elften Erfolg an. Verfolger DJK Müllenbach will bei Kellerkind SV Remagen II weiter punkten.

Der FC Inter Sinzig muss zur heimstarken SG Walporzheim/Bachem. Die Grafschafter SG will den Abwärtstrend gegen die formstarke SG Oberahrtal/Barweiler stoppen. Schlusslicht SG Westum/Löhndorf II bittet den SV Kripp zum Derby, und der SC Bad Bodendorf will die Heimbilanz gegen die SG Kreuzberg/Ahrbrück verbessern.

 

SG Westum/Löhndorf II - SV Kripp (Fr., 19.30 Uhr). „Kripp hat es vorgemacht, wie man sich aus dem Keller befreit. Wir müssen endlich ein gutes Spiel über 90 und nicht nur 45 Minuten bringen, aber momentan ist es personell einfach auch schwer. Ich kann den Jungs, die derzeit den Kopf hinhalten, keinen Vorwurf machen“, sagt der Westumer Trainer Denis Mota. Gästecoach Oliver Küster meint derweil: „Ein Derby auf einem engen, kleinen Hartplatz wie in Löhndorf ist nie ganz leicht. Wir werden Westum nicht unterschätzen. Nach unserer guten Serie schauen wir nach vorn. Platz zwei ist zumindest in Reichweite. Wir wollen uns vor der Winterpause so platzieren, dass wir danach vielleicht noch mal angreifen können.“

SV Remagen II - DJK Müllenbach (So., 12 Uhr). „Wir sind bereits sehr zufrieden mit der Hinrunde und hatten dabei auch stets das nötige Quäntchen Glück. Mit Remagen erwarten wir einen wehrhaften Gegner, aber natürlich wollen wir den neunten Sieg“, versichert DJK-Trainer Dietmar Zimmer. Der Einsatz von Stürmer Joshua Queng ist bei Müllenbach nach einer Hüftprellung fraglich.

 

SG Walporzheim/Bachem - FC Inter Sinzig (So., 13.30 Uhr). Die Gastgeber fühlen sich auf dem eigenen Platz wohl. Aller vier Saisonsiege gelangen zu Hause. Vor der Winterpause warten bei noch fünf Partien vier weitere vor eigenem Publikum. „Das wollen wir natürlich für uns nutzen und noch ein paar Punkte einfahren. Inter ist fußballerisch sicher mit Spitzenreiter Kempenich zu vergleichen. Wir dürfen den Gegner nicht spielen lassen und müssen vollen Einsatz bringen, um eine Chance zu haben“, weiß Walporzheims Trainer Olaf Fuchs. Inter-Coach Dennis Karpp bangt mit Albert Buhler, Janik Engelhardt und Artrit Buqinca um drei Stammkräfte, ist aber dennoch optimistisch: „Wir wollen die Hinrunde mit einem Sieg abschließen und oben dranbleiben. Wir ahnen, dass es ein schwieriges Kampfspiel werden könnte, sind aber vorbereitet.“

 

SG Ahrtal Hönningen - SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld (So., 14.30 Uhr). „ Elf Punkte nach elf Spielen entsprechen natürlich nicht unserem Anspruch. Wir haben bislang einfach keinen Rhythmus gefunden, gerade weil wir jede Woche die Startelf ändern mussten. Jetzt gegen Kempenich wird es natürlich nicht einfacher. Man kann sich nicht nur hinten reinstellen“, sagt Ahrtals Trainer Markus Esser. Patrick Melcher, Spielertrainer der Gäste, meint: „Wir konnten diese Woche nur einmal trainieren, da unser Platz unter Wasser stand. Aber auch damit müssen wir umgehen können. Mit der Hinrunde bin ich natürlich schon sehr zufrieden. Die Trainingsbeteiligung ist hoch und die Punktausbeute gut. So wollen wir weitermachen.“

 

Grafschafter SG - SG Oberahrtal/Barweiler (So., 14.30 Uhr). Die Formkurve der Oberahrtaler steigt an, die der GSG zeigt eher abwärts. Nach drei Niederlagen in Serie mit 2:16 Toren will der Grafschafter Trainer Mirco Walser einiges ändern. „Es wird Überraschungen geben, die Leistungen der letzten Wochen waren einfach nicht akzeptabel. Es war zermürbend, ich glaube, es ist ein Kopfproblem. Wir müssen eine Reaktion zeigen“, so Walser, der noch um seinen Kapitän André Weltjen bang. Innenverteidiger Walter Knieps fällt aus.

Fabian Hideg, Spielertrainer der Gäste, erklärt: „Bis zur Winterpause wollen wir die 20-Punkte-Marke geknackt haben, dann können wir zufrieden sein. Die Grafschafter sind schwer einzuschätzen, hatten wechselhafte Ergebnisse. An guten Tagen können sie aber jeden in der Liga schlagen.“

 

SC Bad Bodendorf - SG Kreuzberg/Ahrbrück (So., 15.30 Uhr). In der Heimtabelle liegt der SC noch ohne Sieg auf dem letzten Platz, auswärts dagegen steht man auf Rang zwei – eine verquere Bilanz. „Die wollen wir verbessern. Unser Ziel ist es, den Abstiegsrang zu verlassen und vor dem Winter weiter zu punkten. Im neuen Jahr verbleiben lediglich acht Spiele, da wollen wir nicht zittern müssen“, so der Bad Bodendorfer Trainer Elmar Schäfer. Kreuzbergs Trainer Michael Theisen sagt: „Wir haben letztes Jahr in Bad Bodendorf böse mit 0:4 verloren. Die Mannschaft ist sicherlich besser, als es der Tabellenplatz aussagt. Wir sind mit unserer Punktzahl zufrieden. Einen Platz im oberen Mittelfeld hätte ich nach der Neugründung unsere SG vor der Saison so jedenfalls unterschrieben.“ Lutz Klattenberg

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 2. November 2018, Seite 23 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz