SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

Grafschaft gefordert: Nach 1:9 nur nicht die Nerven verlieren

Kreisliga B Ahr: GSG will Reaktion zeigen – DJK Müllenbach geht selbstbewusst

ins Derby gegen die SG Ahrtal – Schwerer Gang für die SG Walporzheim

Kreisgebiet. Nur noch zwei Spiele sind in der Hinrunde der Fußball-Kreisliga B Ahr zu absolvieren. Spitzenreiter SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld wird mit sechs Punkten Vorsprung bis zur Halbzeit Platz eins sicher verteidigen. Im Heimspiel gegen die SG Walporzheim/Bachem ist man erneut favorisiert.

Verfolger DJK Müllenbach hat ein Derby gegen die SG Ahrtal Hönningen vor der Brust. Der FC Inter Sinzig will oben dranbleiben und plant einen Heimsieg gegen die zuletzt arg gebeutelte Grafschafter SG. Im Aufsteigerduell erwartet die SG Landskrone Heimersheim den SV Remagen II, und die SG Oberahrtal/Barweiler will die gute Form gegen Schlusslicht SG Westum/Löhndorf II bestätigen.

 

SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld - SG Walporzheim/Bachem (Sa., 17 Uhr). Der Tabellenführer ist auf eigenem Platz noch verlustpunktfrei, die Gäste haben noch nicht einen Zähler in fremden Gefilden geholt. Auf dem Papier also eine klare Sache, aber Kempenichs Spielertrainer Patrick Melcher warnt: „Im Vorjahr haben wir in zwei Spielen nicht gegen Walporzheim gewinnen können. Gerade jetzt müssen wir hoch konzentriert bleiben, um unsere gute Position weiter zu festigen.“ Gästetrainer Olaf Fuchs sagt: „Es ist das leichteste Spiel, denn wir können nur überraschen. Niemand erwartet etwas von uns. Wir wollen versuchen, diese Partie so lange wie möglich offen zu halten.“

 

SG Landskrone Heimersheim - SV Remagen II (So., 11.30 Uhr). Die Hausherren wollen ihre Bilanz mit dem sechsten Sieg im zwölften Spiel wieder ausgleichen. Allerdings muss Heimersheim im Aufsteigerduell auf den gesperrten Kevin Hoss verzichten. „Wir haben es derzeit personell etwas schwer, aber dennoch spielen wir offensiv auf Sieg. Dabei darf man Remagen aber keinesfalls unterschätzen“, weiß Heimersheims Trainer Michael Radermacher.

 

SG Oberahrtal/Barweiler - SG Westum/Löhndorf II (So., 13.30 Uhr). Die Gastgeber zeigten sich zuletzt in den Spielen gegen die Topteams aus Sinzig, Kreuzberg und Kempenich formstark und sammelten dabei vier Punkte. Westum am Tabellenende beklagte eine Negativserie von sechs Niederlagen nach Gang. „Man muss jetzt den Schalter umlegen und nach den Spielen gegen die Topmannschaften auch gegen das Schlusslicht mit der richtigen Einstellung an die Aufgabe gehen. Ich bin überzeugt, dass meine Mannschaft auf die offensive Qualität hat, gegen vermeintliche schwächere Teams das Spiel zu gestalten.“ Westums Trainer Denis Mota sagt: „Im Moment sind wir mehr tot als lebendig. Personell sind uns die Hände gebunden. Wir müssen versuchen, uns bis zur Winterpause durchzuhangeln.“ Jannik Dismon und Sascha Becker werden den Westumern zusätzlich fehlen.

 

FC Inter Sinzig - Grafschafter SG (So., 14.30 Uhr). Die Grafschafter erlebten am vergangenen Wochenende beim 1:9 gegen Kempenich die schwärzeste Stunde seit der Neugründung im Sommer. Coach Mirco Walser erwartet eine Reaktion: „Nach dem Spiel ist mir nichts eingefallen. Im Training haben wir uns dann zusammengesetzt und ausgesprochen. Jetzt muss eine Reaktion her, aber wir dürfen auch nicht die Nerven verlieren. Es war nicht alles schlecht. Das Ergebnis ist zunächst zweitrangig, man muss auf dem Platz eine Einheit sehen, die gemeinsam kämpft, wo jeder für jeden läuft.“ Inter-Trainer Dennis Karpp will zurück auf Platz zwei: „Für uns zählt zu Hause nur ein Sieg. Wir erwarten einen Gegner, der hoch motiviert sein wird, sind aber nicht gewillt, Geschenke zu verteilen.“

 

DJK Müllenbach - SG Ahrtal Hönningen (So., 14.30 Uhr). Der neue Tabellenzweite zeigt sich vor dem Heimderby selbstbewusst. „Wenn man so eine Position innehat, will man sie natürlich auch so lange wie möglich halten. Ahrtal hat sich bislang unter Wert verkauft, es wird garantiert keine leichte Aufgabe“, glaubt DJK- Trainer Dietmar Zimmer, der um den angeschlagenen Torjäger Michael Daun bangt. Ahrtals Coach Markus Esser will den zweiten Sieg in Serie: „Die drei Punkte in der letzten Woche mit einer Notelf waren sehr wichtig. Wir wollen nun einen weiteren Sieg nachlegen, auch wenn wir personell weiter nicht angeschlagen sind.“

 

SV Kripp - SC Bad Bodendorf (So., 14.30 Uhr). Vor ihrer spielfreien Woche haben die Kripper fünf Mal in Serie gewonnen. Bad Bodendorf hat zuletzt drei Partien nicht verloren. „Davon dürfen wir uns jetzt aber auch nicht blenden lassen. Mit Remagen, Ahrtal, Westum hatten wir Gegner aus dem Tabellenkeller, die Aufgabe jetzt wird ungleich schwerer“, vermutet SC-Trainer Elmar Schäfer. Torjäger David Langlitz und Thomas Degen fehlen den Gästen verletzungsbedingt. Kripps Coach Oliver Küster freut sich nach der Pause auf das Derby: „Es wäre schön, wenn es jetzt so weitergeht. Wir wollen bis zur Winterpause nicht mehr verlieren und schauen dann, wo wir stehen.“ Lutz Klattenberg

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 26. Oktober 2018, Seite 13 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz