SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

13 Tore in Kempenich, Tohuwabohu in Bad Bodendorf

Kreisliga B Ahr Tabellenführer gewinnt 9:4 gegen Westum II – Schlusslicht kassiert gegen Ahrtal den Ausgleich in der Schlussminute

Kreisgebiet. In der Fußball-Kreisliga B Ahr hat die SG Kempenich/Spessart mit einem 9:4-Erfolg die Spitzenposition eindrucksvoll untermauert. Der FC Inter Sinzig ist nach einem 2:1-Sieg bei der DJK Müllenbach wieder auf den zweiten Platz vorgerückt, auch weil die SG Kreuzberg/Ahrbrück daheim der Grafschafter SG mit 0:1 unterlag. Schlusslicht SC Bad Bodendorf hatte erneut Pech, Gegner Ahrtal glich in der Schlussminute zum 1:1 aus. Aufsteiger SG Landskrone Heimersheim bestätigte mit einem 3:1-Heimsieg über die SG Oberahrtal/Barweiler seinen guten Trend. So auch der SV Kripp, der mit dem 4:0-Sieg gegen SG Walporzheim/Bachem nun zehn Punkte aus den vergangenen vier Begegnungen verbuchen konnte.

 

SV Kripp - SG Walporzheim/Bachem 4:0 (1:0). Gästetorhüter Sebastian Stadtfeld bewahrte seine Elf schon vor der Pause vor einem höheren Rückstand. Nach der Pause war Kripp konsequenter in der Chancenverwertung. „Es war der gelungene Abschluss einer erfolgreichen Woche. So wollen wir in den nächsten Wochen auch weitermachen“, freute sich Oliver Küster, Trainer der Kripper. Walporzheims Trainer Olaf Fuchs sagte: „Die Niederlage ist verdient, gar keine Frage. Kripp darf man in einigen Wochen in der Spitzengruppe erwarten.“ Tore: 1:0 Timo Schäfer (43.), 2:0 Niklas Alfonso (55.), 3:0 Maik Ahrens (72.), 4:0 Jacques Daoud (75.).

 

SG Landskrone Heimersheim - SG Oberahrtal/Barweiler 3:1 (1:1). „Die Partie war lange offen und in Halbzeit eins auch ausgeglichen. Aufgrund der zweiten Hälfte geht die Niederlage aber in Ordnung“, musste der Oberahrtaler Spielertrainer Fabian Hideg anerkennen. Heimersheims Trainer Michael Radermacher meinte: „Wir hätten die Partie früher entscheiden können. Insgesamt hatten wir den Gegner eigentlich zu jeder Zeit gut im Griff.“ Tore: 0:1 Fabian Hideg (5.), 1:1 Christoph Ferenc (9.), 2:1 Jan Bachem (54.), 3:1 Julian Heimermann (90.+2).

 

DJK Müllenbach - FC Inter Sinzig 1:2 (1:0). In einer emotional geführten Partie gehörte die erste Hälfte den Hausherren. Bei Inter brachte ein offensiver Dreifachwechsel die Wende. Manuel Romes im Tor der DJK sowie Janik Engelhardt im Sinziger Kasten zeichneten sich mehrfach gut aus. Der eingewechselte Niclas Held stach im defensiven Mittelfeld der Gäste heraus. „Fußball kann so ungerecht sein. Wir hätten dieses Spiel nicht verlieren dürfen“, ärgerte sich DJK-Trainer Dietmar Zimmer. Inter-Coach Dennis Karpp meinte: „Die Jungs haben nach dem Rückstand gut reagiert und in der zweiten Hälfte viel Moral gezeigt. So war der Sieg am Ende auch nicht unverdient.“ 1:0 Leon Hens (14.), 1:1 Okay Tahtaci (78., Foulelfmeter), 1:2 Ivo Kramar (87.). Besonderheit: Gelb-Rote Karte gegen Watchara Onthonlang wegen Foulspiels und Beleidigung (89.).

 

SG Kempenich/Spessart - SG Westum/Löhndorf II 9:4 (4:0). In der kurzweiligen Partie musste der Tabellenführer früh zwei verletzungsbedingte Rückschläge hinnehmen. Stefan Krupp (23.) und Kapitän Marin Bell (24.) mussten vom Feld. Da führte Kempenich aber bereits mit 2:0 und legte dann mit dem Halbzeitpfiff noch doppelt nach. „Ich wollte, dass wir dann mit schönem Passspiel den Gegner laufen lassen. Stattdessen bekommen wir dann direkt den Gegentreffer. Die Gegentore haben mich wirklich aufgeregt, offensiv war es natürlich eine sehr gute Partie“, befand der Kempenicher Spielertrainer Patrick Melcher. Westums Coach Denis Mota nahm es mit Humor: „Nachdem wir letztes Jahr hier mit 0:9 verloren haben, war es offensiv besser. In zwei Jahren gewinnen wir vielleicht 12:8. Spaß beiseite: Kempenich hat eine stark harmonisierende Offensive. Wir haben unsere Tore auch gut herausgespielt. In unserer spielfreien Woche haben wir jetzt einiges zu tun.“

Tore: 1:0 David Grones (2.), 2:0 Patrick Melcher (12.), 3:0 Jörg Schäfer (45.), 4:0 Melcher (45.+2), 4:1 Michel Schmiddem (46.), 5:1 Melcher (57., Foulelfmeter), 5:2 Jens Werner (57.), 6:2 Melcher (62.), 7:2 Tim Montermann (72.), 7:3 Stefan Röhrig (73.), 7:4 Schmiddem (83.), 8:4 Grones (84.), 9:4 Christopher Schüller (85.).

SC Bad Bodendorf - SG Ahrtal Hönningen 1:1 (1:0). Ein großes Tohuwabohu spielte sich im Bad Bodendorfer Strafraum in der Schlussminute ab. Die Gäste bekamen im Halbfeld einen Freistoß zugesprochen, alle Akteure auf dem Feld inklusive Ahrtals Torwart Steffen Hoffmann begaben sich in den Strafraum. Sekunden später zappelte der Ball im Netz, zwei Bad Bodendorfer lagen auf dem Boden. SC-Torwart Nils Schöttler gab an, behindert worden zu sein. Der Treffer aber zählte, der Unparteiische sprach SC-Akteur Paulo Carlvalho die letzte Ballberührung zu. Thomas Bieler hatte das 1:0 (36.) für die Hausherren erzielt. „Es fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir haben eine starke Partie geboten, sind am Ende aber wieder nicht belohnt worden. Ich hoffe nur, dass die Mannschaft sich das nicht zu sehr zu Herzen nimmt und so weitermacht“, sagte der Bad Bodendorfer Trainer Elmar Schäfer. Ahrtals Coach Markus Esser meinte: „Bad Bodendorf gehört sicher nicht da unten hin. Wir haben uns im Spielverlauf gesteigert, trotzdem ist so ein später Ausgleich natürlich immer auch glücklich.“

 

SG Kreuzberg/Ahrbrück - Grafschafter SG 0:1 (0:0). Markus Schmitz köpfte einen Freistoß von Nima Hossieny zum entscheidenden Tor in der 86. Minute ein. Die Gäste jubelten ausgelassen. „Wir haben eher altbacken, mannorientiert gespielt und so den Kreuzbergern ihre Stärken genommen. Unser Siegeswille war am Ende etwas ausgeprägter, wir haben einfach keinen Fehler gemacht“, beschrieb GSG-Trainer Mirco Walser. Kreuzbergs Coach Michael Theisen war geknickt: „Wir haben den Zuschauern eine enttäuschende Partie geboten und nicht die zuletzt gezeigte Leistung abgerufen. Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel.“ Lutz Klattenberg

RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 1. Oktober 2018, Seite 23 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz