SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

In Müllenbach gibt's ein schnelles Wiedersehen

Kreisliga B Ahr Westum II muss erneut zur DJK – Verfolgerduell in Ahrbrück – Spitzenreiter bei Aufsteiger gefordert

Kreisgebiet. Die SG Kreuzberg/Ahrbrück bittet am sechsten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Ahr den FC Inter Sinzig zum Verfolgerduell, während Spitzenreiter SG Kempenich/Spessart bei Aufsteiger SG Landskrone Heimersheim gastiert. Die SG Oberahrtal/Barweiler ist noch ungeschlagen und will dies auch nach dem Spiel beim SV Kripp sein. Die DJK Müllenbach empfängt zum zweiten Mal in dieser Spielzeit die SG Westum/Löhndorf II.

Schlusslicht Remagen II erwartet die SG Ahrtal Hönningen. Der SC Bad Bodendorf und die Grafschafter SG wollen im direkten Duell den jeweils zweiten Saisonsieg. Die SG Walporzheim/Bachem hat spielfrei.

 

SG Kreuzberg/Ahrbrück - FC Inter Sinzig (Fr., 20 Uhr). „Es ist alles offen in diesem Verfolgerduell. Für Kreuzberg gibt es wohl keinen besseren Zeitpunkt, um auf uns zu treffen, denn wir sind ersatzgeschwächt. Dennoch wollen wir mit drei Punkten unsere Ansprüche unterstreichen“, betont der Sinziger Trainer Karpp. Kreuzbergs Coach Michael Theisen ist gespannt: „Beide Teams pressen gern, das wird interessant. Inter hat sich gut verstärkt und bislang auch gute Ergebnisse eingefahren. Personell gibt es ein paar Fragezeichen, daher sind die Aussichten ungewiss.“

 

DJK Müllenbach - SG Westum/Löhndorf II (Sa., 18 Uhr). Schon im Kreispokal trafen die Teams an gleicher Stelle vor etwas mehr als einem Monat aufeinander. Die DJK setzte sich klar mit 4:1 durch. Nun hofft Westums Trainer Denis Mota auf mehr Erfolg: „Wir wissen genau, was uns erwartet und werden gut eingestellt sein. Es wird ein heißer Tanz.“ Den Westumern fehlen Dave Kürbis, Patrick Steffes, Christian Knauth und Constantin Ulmann. „Zwei Spiele binnen 46 Stunden sind schwierig. Momentan sind wir auch etwas ersatzgeschwächt. Nichtsdestotrotz sollen die Punkte in Müllenbach bleiben“, erklärt DJK-Trainer Dietmar Zimmer.

 

SG Landskrone Heimersheim - SG Kempenich/Spessart (So., 11 Uhr). Mit vier Siegen im Rücken reist der Tabellenführer selbstbewusst zum Aufsteiger. Spielertrainer Patrick Melcher warnt aber: „Heimersheim hat das Zeug zu einer Überraschungsmannschaft und offenbar eine gute Defensive. Auf dem Hartplatz dort erwartet uns sicherlich keine leichte Aufgabe. Gerade auswärts haben wir im letzten Jahr zu viele Punkte weggegeben. Das soll uns jetzt nicht mehr passieren.“ Bei den Gastgebern fehlt Julian Heimermann und wohl auch Matthias Creuzberg. Kapitän Kevin Hoss dagegen ist wieder dabei. „Gegen Kempenich würde uns ein Punkt reichen. Das zweite Spiel gegen so einen Gegner innerhalb von drei Tagen ist nie leicht“, so der Heimersheimer Trainer Michael Radermacher.

 

SV Remagen II - SG Ahrtal Hönningen (So., 12 Uhr). „In Spielen gegen das Tabellenschlusslicht kann man eigentlich nur verlieren. Ganz sicher ist diese Partie kein Selbstläufer“, bemerkt Ahrtals Coach Markus Esser, dem Torjäger Philipp Minwegen und auch Leon Münch (beide Urlaub) fehlen werden. Remagen hofft auf den ersten Sieg und kann dabei wieder auf Kai Jahnke und Spielführer Fabian Bücklers zurückgreifen. „Wir geben alles und wollen dagegenhalten. Es wird wieder schwierig, aber wir haben den Glauben an uns noch längst nicht verloren“, stellt der Remagener Trainer Milkan Sargin klar.

SC Bad Bodendorf - Grafschafter SG (So., 14.30 Uhr). Nach dem 13:0-Sieg über Remagen hatte die GSG vergangene Woche spielfrei. Bad Bodendorf musste da bereits die vierte Niederlage hinnehmen. Beide Teams sehnen sich nun nach dem zweiten Saisonerfolg. „Wir stehen weiter unter Zugzwang. In der Tabelle ist alles noch sehr eng beieinander. Wir müssen nachlegen, aber Bad Bodendorf wird es uns nicht leicht machen. Aufgrund der Trainingswoche bin ich aber optimistisch“, meint GSG-Trainer Mirco Walser.

Bad Bodendorfs Trainer Elmar Schäfer erklärt: „Wir sind natürlich nicht zufrieden mit der Situation. Man hat den Eindruck, dass die Gegner gegen uns als Vizemeister immer besonders motiviert sind. Zuletzt waren wir aber auch zu phlegmatisch und zögerlich.“

 

SV Kripp - SG Oberahrtal/Barweiler (So., 14.30 Uhr). „Wir wollen jetzt zu Hause unbedingt den ersten Dreier. Dafür müssen wir aber die persönlichen Fehler abstellen. Es bedarf gegen Oberahrtal einer konzentrierten Vorstellung“, macht der Kripper Coach Oliver Küster deutlich.

Fabian Hideg, Spielertrainer der Gäste, sagt: „Kripp ist nicht so gestartet wie erwartet und genau deshalb gefährlich. Für mich zählt diese Mannschaft nach wie vor zu den Spitzenteams der Liga. Defensiv müssen wir wie zuletzt unheimlich kompakt stehen.“ Während die Hausherren am Sonntag personell aus dem Vollen schöpfen können, muss Oberahrtal auch Justin Fries und Christian Lückenbach verzichten. Lutz Klattenberg

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 14. September 2018, Seite 13 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz