SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 2. Mannschaft · Berichte / 

Auf Spitzenduo wartet heute jeweils ein Derby

Kreisliga B Ahr Ahrtal ist in Antweiler gefordert, Ahrweiler BC II gegen Bengen – Bad Bodendorf kämpft um Anschluss

Kreisgebiet. Zwei Derbys eröffnen den achten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Ahr. Die SG Oberahrtal/Barweiler erwartet die SG Ahrtal Insul. Spitzenreiter Ahrweiler BC II bekommt Besuch von der benachbarten FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf. Nach dem Verlust der Tabellenführung muss der SV Kripp zum schweren Auswärtsspiel bei der SG Kempenich/ Spessart. Ein weiteres Nachbarschaftsduell findet in Sinzig statt, wo der FC Inter die SG Franken/Königsfeld erwartet. Der ESV Kreuzberg muss zur Grafschafter SV, die DJK Müllenbach zur SG Westum/Löhndorf II.

 

SG Oberahrtal - SG Ahrtal Insul (Fr., 19.30 Uhr). „Wir wollen erfolgreich ins Oktoberfestwochenende starten, müssen die individuellen Fehler der letzten Woche endlich abstellen. Oberahrtal hat mit Fabian Hideg einen Sympathieträger als Führungspersönlichkeit in der Spielertrainerfunktion, der gerade gegen Teams von den vorderen Plätzen beachtenswerte Leistungen herauskitzeln konnte“, weiß der Ahrtaler Trainer Martin Hintemann. „Ich erwarte ein spannendes Derby in Antweiler. Wir haben nichts zu verlieren und sind durchaus in der Lage, etwas Zählbares herauszuholen“, meint Hideg, der allerdings auf die bisher überzeugenden A-Jugendlichen Luka Cläsgens und David Weber verzichten muss. Hideg selbst kann seiner Rotsperre wieder mitwirken.

 

Ahrweiler BC II - FSG Bengen/ Lantershofen/Birresdorf (Fr., 19.45 Uhr). „Diese Partie wird im Kopf entschieden. Wir dürfen den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen“, warnt ABC-Spielertrainer Bekim Gerguri, der in der Defensive einige Ausfälle zu verzeichnen hat. Sam Schüring, Zekirja Bajcinca, Jan Münch und Vincent Lügger stehen nicht zur Verfügung. FSG-Coach Olaf Fuchs sieht es pragmatisch: „Es ist das einfachste Spiel für uns. Wir haben nichts zu verlieren, sind Außenseiter. Aber wir werden uns wehren, eigentlich können wir nur überraschen.“ Darius Schmitz und Jan Sebastian fehlen der FSG verletzungsbedingt.

 

SG Walporzheim/Bachem - SC Bad Bodendorf (Sa., 15 Uhr). „Es geht für uns darum, ob wir den Anschluss nach oben herstellen oder erst einmal im Mittelfeld bleiben. In der Vergangenheit waren es immer enge Spiele. Eine Situation kann dieses Spiel entscheiden. Wir müssen hellwach sein, sind nach den Vorwochen aber positiv gestimmt“, so Mirco Walser, Trainer der Gastgeber. Der Bad Bodendorfer Trainer Elmar Schäfer will weiter ungeschlagen bleiben: „Diese Serie gilt es, aufrechtzuerhalten. Wir sind aber gewarnt. Die Formkurve der Walporzheimer geht nach oben, und in der ersten Pokalrunde hat uns die Mannschaft bereits bezwingen können.“ André Suckow (Flitterwochen) und Sascha Schütter (Rotsperre) fehlen bei den Gästen.

 

SG Kempenich/Spessart - SV Kripp (Sa., 17 Uhr). „Eines ist klar: Wenn wir uns so präsentierten wie am Mittwoch gegen Grafschaft, werden wir keine Chance haben. Da muss jeder einfach mehr zeigen“, fordert der Kempenicher Spielertrainer Patrick Melcher. Kripps Coach Oliver Küster weiß, was auf ihn zukommt: „Wir kennen die Kempenicher sehr gut. Es wird auf deren Rasen sicherlich ein intensives Kampfspiel. Wir müssen einfach abgeklärter sein. Personell gibt es zur Vorwoche keine Veränderungen.“

 

DJK Müllenbach - SG Westum/Löhndorf II (Sa., 18 Uhr). „Es wird sicherlich ein Duell auf Augenhöhe. Wir konnten zu Hause zuletzt zweimal nicht gegen Westum gewinnen. Das wollen wir natürlich ändern“, sagt DJK-Trainer Christian Schumacher. Im Tor vertritt Matthias Rieder den verletzten Manuel Romes. Westums Trainer Denis Mota meint: „Es wird ein enges Spiel. Ein zweiter Sieg in einer Woche wäre natürlich eine tolle Sache.“ Nicolas Faust kehrt in den Westumer Kader zurück.

 

FC Inter Sinzig - SG Franken/ Königsfeld (So., 12 Uhr). „Wir waren in den letzten Spielen oftmals überlegen und haben doch nicht gewonnen. Hoffentlich haben wir in diesem Derby nun etwas mehr Glück auf unserer Seite“, wünscht sich Inter-Trainer Orhan Er. Sinzig kann wieder auf die Routine des 37-jährigen Selami Zeytinli bauen. Gästetrainer Thomas Ockenfels gibt sich bescheiden: „Mit einem Punkt könnten wir auch ganz gut leben. Offensiv müssen wir ein bisschen mehr tun als zuletzt.“

 

Grafschafter SV - ESV Kreuzberg (So., 13.30 Uhr). „Es wird knifflig, aber wir hoffen natürlich auf den zweiten Heimsieg binnen vier Tagen. Kreuzberg kann sicher mehr, als es der Tabellenplatz aussagt“, meint der Grafschafter Trainer Silvio Wemmer. ESV-Trainer Michael Theisen beobachtete das Spiel der GSV gegen Kempenich. Am Dienstag muss Kreuzberg nach Kempenich. „Beide Mannschaften haben mehr gezeigt, als das, was wir derzeit leisten. Von daher wäre ich mit einem Punkt schon zufrieden, auch wenn wir sehnsüchtig auf den ersten Sieg warten“, betont Theisen. Lutz Klattenberg

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 13. Oktober 2017, Seite 14 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum