Kreisgebiet. Trotz zweier Corona-bedingter Spielabsagen bot die Kreisliga A Rhein/Ahr auch am 7. Spieltag mit 33 Toren in fünf Spielen reichlich Spektakel. Während die SG Westum/Löhndorf bei ihrem Kantersieg über den SV Rheinland Mayen Erinnerungen an vergangene Saison wach werden ließ, gaben sich die SG Bad Breisig/Inter Sinzig und die SG Hocheifel bei ihren Aufgaben keine Blöße.
SG Kempenich/Spessart/Rieden – SG Bad Breisig/Inter Sinzig 2:4 (2:2). Titelfavorit SG Bad Breisig bleibt in der Erfolgspur. Beim Gastspiel in Kempenich setzte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Deckenbrock trotz einer schwächeren ersten Halbzeit, in der die Hausherren mithilfe eines Eigentores von Janik Engelhardt (28.) in Führung gingen, durch. Im Anschluss drehten die Gäste vom Rhein zunächst mit Toren von Pascal May (30.) und Okay Tahtaci (35.) die Partie, mussten aber noch vor der Pause den Ausgleichstreffer von Kempenichs Max Gross (44.) hinnehmen. Nach dem Pausentee präsentierten sich die Gäste verbessert und blieben dank der Tore von Albert Buhler (53.) und erneut May (76.) weiterhin ungeschlagen. „Es hat eine Zeit gedauert, bis wir die Gegebenheiten angenommen haben. In der zweiten Halbzeit sind wir deutlich besser in die Zweikämpfe gekommen und haben dann auch besser gespielt“, befand Deckenbrock. „Mich nervt zurzeit, dass wir uns die Dinger fast immer selbst reinlegen. Man kann gegen Sinzig verlieren, aber es ist schade, dass es so passiert. Es wäre mehr drin gewesen“, ärgerte sich Kempenichs Trainer Patrick Melcher.

SG Hocheifel – SG Landskrone 3:1 (1:0). Es läuft weiterhin rund bei der SG Hocheifel. Auch im Duell mit der SG Landskrone ließ die Elf vom Nürburgring keine Punkte liegen und verteidigte die Tabellenführung. Ein schöner Treffer von Dennis Palarowski aus 25 Metern (28.) sowie ein Tor von Marvin Vitten nach einer Ecke (49.) brachten die Hausherren auf die Siegerstraße. Zwar verkürzten die Gäste durch Dane Irmgartz (65.), doch nachdem Landskrone-Akteur Kevin Hoss in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (83.), sorgte der eingewechselte Daniel Utsch für die Entscheidung (87.). „Unser Sieg war hart erarbeitet. Zu Beginn haben wir uns schwergetan, Torchancen herauszuspielen. Danach haben wir umgestellt und waren gefährlicher. Nun freuen wir uns auf das Duell mit Sinzig“, blickte Hocheifel-Trainer Tobias Weiler bereits auf das Spitzenspiel voraus. „Wir schlagen uns immer wieder selbst mit unnötigen Fehlern. Wir sind selten unterlegen, müssen nun aber endlich anfangen zu punkten. Zudem brauchen wir vor dem gegnerischen Tor den unbedingten Willen und mehr Zielstrebigkeit“, kommentierte Landskrone-Trainer Michael Radermacher.

TuS Fortuna Kottenheim – Sportfreunde Miesenheim 3:0 (0:0). Bis in die Schlussphase hinein bekamen die Zuschauer im Waldstadion keine Tore geboten, ehe die Hausherren aufdrehten und binnen sieben Minuten das Spiel zu ihren Gunsten entschieden. Kevin Müller (78.), Mario Zäck (81.) und Gordon Kopp (85.) bescherten der Fortuna den vierten Saisonsieg. Die Miesenheimer mussten die dritte Pleite in Serie hinnehmen. „Die Mannschaft ist geschlossen aufgetreten und hat eine super Leistung auf den Platz gebracht. Von vorne bis hinten war es ein klasse Spiel von uns“, freute sich Kottenheims Trainer Stefan Eultgen. „Wir haben einen schlechten Tag erwischt, nie zu unserer Form gefunden und verdient verloren“, erklärte Miesenheims Trainer Franz Kowalski.

SV Rheinland Mayen – SG Westum/Löhndorf 0:15 (0:5). Da wurden Erinnerungen an die Vorsaison wach, als die SG Westum am fünften Spieltag den SV Rheinland Mayen mit 20:0 deklassierte. Auswärts wurde es dieses Mal nicht ganz so deutlich, viel fehlte allerdings nicht gegen desolate Gastgeber, die in sechs Spielen schon 51 Gegentore kassiert haben. „Der Gegner hat sich trotz der Deutlichkeit fair verhalten. Dafür ein Kompliment. Für uns geht es darum, den Schwung weiter mitzunehmen“, sagte der Westumer Trainer Rolf Seiler. „Wir sind schon geschockt, gerade weil die verbesserten letzten Ergebnisse etwas Hoffnung gemacht haben“, meinte Mayens Trainer Werner Mannebach.
Tore: 0:1 Christian Fuchs (7.), 0:2 Christian Morgenschweis-Schäfer (14.), 0:3, 0:4 Fuchs (25., 37.), 0:5 Nico Schunk (43.), 0:6 Samuel Correia (48.), 0:7 Morgenschweis-Schäfer (54.), 0:8 Marcel Ossendorf (55.), 0:9 Carsten Ritterath (57.), 0:10 Fuchs (61.), 0:11 Ritterath (63., Foulelfmeter), 0:12 Morgenschweis-Schäfer (69., Foulelfmeter), 0:13 Correia (74.), 0:14 Morgenschweis-Schäfer (78.), 0:15 Roderik Speich (90., Foulelfmeter).

SG Eich/Nickenich/Kell – SG Ettringen/St. Johann 5:0 (1:0). Zum Abschluss des Spieltages hat die SG Eich auf dem Horeb einen deutlichen Sieg über die SG Ettringen errungen. Maximilian Hilt vom Elfmeterpunkt (41.), Marcel Kreier (50., 66.) und Tobias Elzer (75., 77.) sorgten mit ihren Toren für klare Verhältnisse und ließen die Hausherren in der Tabelle auf Rang drei springen. „Wir waren von Beginn an gut im Spiel. Sowohl taktisch und fußballerisch als auch in den Zweikämpfen haben wir all das umgesetzt, was wir besprochen haben. Heute gibt es bis auf die Chancenverwertung nichts zu bemängeln“, zeigte sich Eichs Trainer Thomas Esch mit Spielverlauf und Ergebnis äußerst zufrieden. „Wir waren über weite Strecken ebenbürtig, haben den Gegner aber immer wieder mit Fehlern im Spielaufbau eingeladen“, ärgerte sich Ettringens Trainer Tomas Lopez.
Quelle: Daniel Fischer , ,