Kreisgebiet. Es geht Schlag auf Schlag in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr. Am heutigen Mittwoch steht als Teil einer englischen Woche der fünfte Spieltag auf dem Programm. Während der Tabellenführer SG Bad Breisig/Inter Sinzig den Aufsteiger SG Landskrone empfängt, trifft die SG Hocheifel im Spitzenspiel auf die Sportfreunde Miesenheim.
SG Maifeld - TuS Fortuna Kottenheim (Mi., 18.30 Uhr). Weil das Flutlicht in Kottenheim nicht funktioniert, wurde das Heimrecht getauscht, die Partie findet in Polch statt. Während die Maifelder ihre sechs Punkte auf heimischem Geläuf holten, setzte es bei der Fortuna nach einem furiosen Start zuletzt zwei deutliche Niederlagen. „Wir treffen auf einen starken Gegner und müssen unsere Fehler minimieren, um zurück in die Erfolgsspur zu finden“, kommentiert Kottenheims Trainer Stefan Eultgen. „Wir müssen in jedem Spiel an die Leistungsgrenze gehen, um in der A-Klasse erfolgreich zu sein. Auch gegen Kottenheim werden wir nichts geschenkt bekommen“, ahnt Maifelds Trainer Lars Lauber.
SC Concordia Saffig – Ahrweiler BC U 23 (Mi., 19.30 Uhr). Gastgeber SC Saffig fuhr zuletzt beim Schlusslicht SV Rheinland Mayen mit 6:3 den ersten Saisonsieg ein, gab zwischenzeitlich aber eine 3:0-Führung aus der Hand. „Uns erwartet ein anderes Kaliber mit Ahrweiler. Klar ist, dass weniger als 100 Prozent nicht reichen werden. Ich hoffe, die Mannschaft zeigt ihr gutes Heimgesicht“, baut Trainer Jürgen Kossmann auf die Heimstärke seines Teams. Die U 23 aus Ahrweiler ist zuletzt in Fahrt gekommen. Auf einen Kantersieg in Kottenheim folgte ein Dreier gegen die Andernacher Reserve. „Saffig ist zu Hause sehr stark, weshalb es ein enorm schwieriges Auswärtsspiel auf einem ungewohnten Geläuf wird. Wir brauchen viel Leidenschaft und Kampfbereitschaft“, erklärt ABC-Trainer Mario Brötz.
SG Bad Breisig/Inter Sinzig – SG Landskrone (Mi., 19.30 Uhr). Langsam aber sicher scheint der Titelfavorit aus Bad Breisig in Fahrt zu kommen. Nach einem etwas holprigen Start hat die Mannschaft von Trainer Uwe Deckenbrock beim Gastspiel in Ettringen auch spielerisch überzeugt und die Tabellenführung übernommen. Dementsprechend gehen die Hausherren gegen den Aufsteiger, der bislang einen Sieg aus den ersten drei Partien zu Buche stehen hat, als klarer Favorit ins Spiel. „Mir hat das Auftreten in Ettringen gefallen. Wir wollen daran anknüpfen und in der Defensive einfache Fehler vermeiden“, meint Deckenbrock. „Bad Breisig muss natürlich um den Titel spielen und ist daher auch Favorit. Allerdings haben sie sich als Mannschaft noch nicht ganz gefunden. Wir fahren keinesfalls dorthin, um die Punkte herzuschenken“, gibt sich Landskrone-Trainer Michael Radermacher selbstbewusst.
SG Kempenich/Spessart/Rieden – SG Ettringen/St. Johann (Mi., 19.30 Uhr). Ähnlich wie in der Vorsaison hat die SG Kempenich bislang vor allem zu Hause überzeugt und beide Heimspiele gewonnen. Nun empfängt die Elf von Spielertrainer Patrick Melcher die SG Ettringen, die in einem schweren Auftaktprogramm drei Punkte aus den ersten drei Spielen holte. „Die Aufgabe wird sehr schwierig. Zu Hause sind wir aber nicht schlecht und wollen dementsprechend punkten“, sagt Melcher.
SG Hocheifel – Sportfreunde Miesenheim (Mi., 19.30 Uhr). Beim Verfolgerduell des Tabellenzweiten vom Nürburgring mit dem Dritten aus Miesenheim treffen zwei Mannschaften aufeinander, die enorm gut aus den Startlöchern gekommen sind. Während die Hausherren noch ungeschlagen sind, gewannen die Gäste drei ihrer vier Partien. „Ich erwarte ein intensives und körperbetontes Spiel. Die Aufgabe ist schwierig, dennoch möchten wir punkten und ungeschlagen bleiben“, meint Hocheifel-Trainer Tobias Weiler. „Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe. Wir fahren selbstbewusst in die Eifel und wollen auch dort punkten“, sagt Miesenheims Trainer Franz Josef Kowalski, der auf Alexander Schulden verzichten muss.
SG 99 Andernach II – SG Westum/Löhndorf (Mi., 20 Uhr). Beide Mannschaften sind in der Tabelle mit jeweils vier Zählern benachbart. „Wir müssen konzentriert verteidigen und offensiv unsere Chancen konsequenter nutzen. Wenn uns das gelingt, bin ich guter Dinge, dass wir gegen starke Westumer punkten können“, befindet Andernachs Trainer Kevin Müller. „Wir haben erhebliche Personalprobleme. Insofern fahren wir als Außenseiter zu den starken Andernachern. Nichtsdestotrotz werden wir dort um jeden Zentimeter kämpfen, um etwas Zählbares mitzunehmen und unseren Aufschwung fortzusetzen“, erklärt Westums Trainer Rolf Seiler.
SG Eich/Nickenich/Kell – SG Dernau (Mi., 20 Uhr). Trotz ansprechender Leistungen lässt die bisherige Punkteausbeute bei der SG Eich zu wünschen übrig. Insbesondere eine schwache Chancenverwertung verhinderte einen besseren Saisonstart. „Vorn müssen wir unsere Chancen besser nutzen und hinten sind wir vor allem in den schwächeren Phasen unseres Spiels zu anfällig“, gibt Eichs Trainer Thomas Esch zu Protokoll. Dennoch hat die Mannschaft vom Horeb drei Punkte mehr eingesammelt als die Gäste von der Ahr. So wartet das Team von Trainer Bekim Gerguri als eine von nur zwei Mannschaften noch auf den ersten Saisonsieg. „Wir bekommen auswärts nicht viel hin und haben auch nicht das nötige Spielglück. Hinzu kommen einige angeschlagene Spieler, weshalb wir mit einem Punkt zufrieden wären“, reist Gerguri mit einer geringen Erwartungshaltung zum Horeb.
Quelle:
, ,