Kreisgebiet. Fußball-Rheinlandligist Ahrweiler BC und auch Bezirksligist TuS Oberwinter wurden in der ersten Runde des Fußball-Rheinlandpokals ihrer Favoritenrolle gerecht.
Der ABC setzte sich beim Koblenzer A-Ligisten TuS Niederberg mit 4:0 (3:0) durch. Bis zum Führungstreffer durch eine schöne Einzelaktion von Pascal Rhodmann (22.) stockte das Spiel der Elf von Trainer Jonny Susa ein wenig. Danach hatte die sehr junge ABC- Mannschaft, die einige arrivierte Kräfte schonte, das Spiel im Griff. Wieder traf Rhodmann nach Einzelaktion zum 2:0 (36.). Nach schöner Kombination musste Marco Michels vier Minuten vor dem Seitenwechsel nur noch den Fuß hinhalten – 3:0 für den ABC. Die Gastgeber hatten ihre beste Chance mit einem Lattentreffer – kurz, nachdem ABC-Verteidiger Niklas Röder die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (74.). Torhüter Alexander Gorr hatte bereits nach fünf Spielminuten ausgewechselt werden müssen. Gorr verletzte sich im Luftkampf an der Lippe und wurde durch Lukas Litschel ersetzt. Den Schlusspunkt setzte fünf Minuten vor dem Ende Lukas Minwegen nach Vorlage von Simon Jüngling. „Wir haben viel probiert und gewechselt. Nach der Führung waren wir eigentlich dominant, in der zweiten Hälfte war es etwas weniger gut. Niederberg hätte sich da durchaus den Ehrentreffer verdient gehabt“, sagte Susa.
Der TuS Oberwinter brauchte 35 Minuten, ehe Mussa Mumini seine Elf gegen C-Ligist Grafschafter SG II in Führung brachte. „Der Gegner war sehr gut eingestellt, stand dicht und sicher mit zwei Viererketten“, lobte TuS-Coach Cornel Hirt. Vier Minuten nach der Pause erhöhte Jonas Jaber nach einem Eckball. Den 3:0-Endstand markierte Torjäger Thomas Enke per Kopf nach Vorlage von Antonio Halfen. Ex-Oberligaspieler Kuss Kunizka feierte als Neuzugang beim TuS sein Debüt in der linken Innenverteidigung. „Wir haben außer einem Konter eigentlich nichts zugelassen und die Aufgabe recht souverän gemeistert, gegen einen Gegner, der sehr motiviert war“, erzählte Hirt.
Die SG Westum/Löhndorf musste dagegen die Segel streichen: Die SG unterlag Bezirksligaaufsteiger SF Höhr-Grenzhausen mit 1:2 (0:2). „Unverdient“, wie Westums Trainer Rolf Seiler betonte. Zwar geriet seine Elf schnell in Rückstand durch zwei Abwehrfehler (4., 16.), war danach aber die bessere Elf und hätte von einer Gelb-Roten Karte nach 34 Minuten gegen Gästekapitän Marvin Sauerborn profitieren können. Vor der Pause vergab Christian Fuchs eine gute Gelegenheit zum Anschluss. Ein erhoffter Elfmeterpfiff blieb aus, als Tim Palm im gegnerischen Strafraum zu Boden ging. Der Anschluss fiel erst nach 56 Minuten durch Fuchs, der eine gute Flanke von Marcel Ossendorf verwertete. Die Hausherren drängten auf den Ausgleich, Höhr hatte noch eine gute Kontergelegenheit. Es blieb dennoch beim 1:2. „Das ist schade, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt. Die Mannschaft ist fit, wir sind bereit für den Ligastart“, betonte Seiler. lkl
Quelle: , ,