SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

SG Westum/Löhndorf erkämpfte ein 1:1 in Kempenich durch Tor in der Nachspielzeit

Am achten Spieltag der Kreisliga A gastierte die SG Westum/Löhndorf am vergangenen Samstag beim Aufsteiger SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld. Gegen die auf heimischem Naturrasen noch unbesiegten Gastgeber konnte die Mannschaft von Trainer Rolf Seiler zunächst mehr Spielanteile für sich verbuchen und in der siebten Minute durch einen Schuss von Carsten Ritterath, der links das Tor verfehlte, erstmalig gefährlich werden. Auch die zweite Tormöglichkeit ging auf das Konto der Gäste, als in der 14. Minute Kevin Wagner einen Schuss nur knapp neben den rechten Torpfosten setzte. 
 
Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich jedoch auf dem schwer bespielbaren Rasen bei den Kombinierten aus Westum/Löhndorf einige Ungenauigkeiten und Fehlpässe ein, so dass die spielerische Linie zunehmend verloren ging. Die durchaus gefällig agierenden Gastgeber fanden zunehmend besser in die Partie und verzeichneten in der 22. Minute die erste Torchance, als nach einem Fehlpass des mitunter unsicher wirkenden Keepers Fabian Dingel der Kempenicher Spielertrainer Patrick Melcher, der sich in den bisherigen Partien bereits neunmal in die Torschützenliste eintragen konnte, mit einem Schuss am Gehäuse vorbeizielte. Fünf Minuten später war es der auffällig agierende Kempenicher Tim Montermann, der einen Kopfball im Anschluss an einen Eckstoß über den gegnerischen Kasten platzierte. Dem konnten die Gäste zwei Chancen durch Julian Schmitz in der 30. Minute, der im Anschluss an eine Ecke das Spielgerät über das Tor schoss, sowie durch Christian Fuchs, der kurze Zeit später einen Freistoß über das gegnerische Gehäuse bugsierte, entgegensetzen.
 
In einem spielerisch durchwachsenen Spiel gelang den Eifelanern in der 40. Minute die nicht unverdiente Führung. Nach einem langen Pass aus der eigenen Hälfte konnte kein Gästeakteur den Aktionsradius des Kempenicher Angreifers Montermann entscheidend stören, so dass dieser mit einem beherzten Schuss von der Strafraumgrenze das 1:0 erzielte. Kurz vor dem Pausentee hätte Julian Schmitz völlig freistehend vor dem Kempenicher Tor den Ausgleich erzielen können, jedoch traf er beim Abschluss den Ball nicht richtig. Auf der Gegenseite scheiterte wiederum Melcher mit einem Freistoß am gut reagierenden Westumer Schlussmann Dingel.
 
Auch im zweiten Durchgang erlangten die Kombinierten aus Westum und Löhndorf aufgrund zu vieler einfacher und unnötiger Ballverluste sowie durch die mitunter etwas ruppige Gangart der Gastgeber, die manche Kombination bereits im Ansatz zerstörte, keine Spielkontrolle. Die Eifelaner ihrerseits blieben stets gefährlich und hatten in der 51. Minute durch Montermann, der alleine nach einer Unachtsamkeit in der Gästeabwehr vor dem Tor auftauchte und über selbiges schoss, die Chance, die Führung auszubauen. Im Gegenzug scheiterte Christian Morgenschweis alleine vor dem Tor, als er sich den Ball zu weit vorlegte. In der 57. Minute hatte auf Seiten der Gastgeber abermals Melcher völlig freistehend die Vorentscheidung auf dem Fuß, jedoch konnte auch er das Spielgerät nicht entscheidend unter Kontrolle bringen. Nur zehn Minuten später schien die Vorentscheidung gefallen, als wiederum Melcher nach einem Eckstoß von der linken Seite alleine am langen Pfosten stand, jedoch auch hier auf schwer bespielbarem Geläuf keine Ballkontrolle erlangen konnte. In dieser Spielphase versuchten es die Westumer oft mit langen Bällen in die Spitze, die die aufmerksame und kopfballstarke Abwehr des Gegners vor keine großen Probleme stellten. 
 
Mit den Einwechslungen von Sebastian Ramacher für Christian Morgenschweis sowie von Pascal May für Tim Palm versuchte Trainer Seiler, für mehr Akzente in der Offensive zu sorgen. Die Rechnung schien in der 79. Minute aufzugehen, als May völlig alleine auf das gegnerische Tor zulief, jedoch am hervorragend reagierenden Schlussmann Tim Schüller scheiterte. Mit dem Mut der Verzweiflung sowie dem ständig spürbaren Willen, die Partie noch zu drehen, war diese Chance der Ausgangspunkt für eine ordentliche Schlussoffensive. In der 86. Minute verbuchte Pascal May mit seinem zweiten Versuch abermals eine große Möglichkeit, als er nach einem Eckstoß völlig frei im Strafraum den Ball volley nicht richtig traf und dieser im Seitenaus landete. In der ersten Minute der Nachspielzeit machte es May in seinem dritten Versuch besser, als er wiederum völlig frei im Strafraum den Ball mit dem rechten Außenrist platziert in die rechte Torecke zum vielumjubelten 1:1 versenkte. Kurz vor dem Abpfiff verpasste es Carsten Ritterath mit einem Schuß neben das Tor, die Partie vollends zu drehen, was allerdings nicht dem Spielverlauf entsprochen hätte. 
 
Am kommenden Sonntag kommt es um 14.30 Uhr im Erlebnispark Westum zum Topspiel der Kreisliga A, wenn die Kombinierten als nunmehr zweitplatziertes Team auf den SV Oberzissen treffen, der aufgrund eines 2:0 Sieges gegen den SV Dernau die Tabellenführung zurückeroberte. 
 
Stefan Lembeck


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz