SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

Heimstarker SV Oberzissen ist klarer Favorit

Kreisliga A: Westum auf Krufter Rasen gefordert

Kreisgebiet. Am 22. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr empfängt die SG Mosel Löf die Sportfreunde Miesenheim. An der Tabellenspitze trifft Ligaprimus FC Alemannia Plaidt auf den SV Remagen. Verfolger SG Westum/ Löhndorf muss derweil auswärts bei der DJK Kruft/Kretz ran.

 

SG 99 Andernach II – SV Rheinland Mayen (Fr., 20 Uhr). Während die Rheinlandliga-Reserve aus Andernach über die gesamte Saison hinweg im vorderen Mittelfeld der Tabelle rangiert und eine sorgenfreie Saison spielt, befindet sich der SV Rheinland Mayen nur knapp vor einem möglichen dritten Abstiegsrang. Vier Zähler liegt die Mannschaft von Trainer Markus Laux, der aufgrund der enttäuschenden Saison zum Saisonende aufhören wird, vor der DJK Kruft/ Kretz. „In Bestbesetzung ist die Wundertüte Rheinland schwer zu schlagen. Wir wollen mit einem guten Gefühl in die letzten Wochen gehen“, sagt Andernachs Trainer Kim Kossmann, bei dem mit Kevin Kowalski in der nächsten Saison ein alter Bekannter im Kader stehen wird.

 

DJK Kruft/Kretz – SG Westum/ Löhndorf (Sa., 17.30 Uhr). Seit mittlerweile acht Spielen warten die Kombinierten aus Kruft und Kretz auf einen Sieg. Auf Tabellenplatz zwölf liegend, fehlen ihnen drei Zähler zum rettenden Ufer. Nun geht es gegen den Tabellenzweiten aus Westum, der seinerseits fünf Zähler hinter Spitzenreiter FC Plaidt liegt. „Obwohl in den vergangenen Wochen die erhofften Ergebnisse und Punkte ausgeblieben sind, bleiben wir positiv. Wir werden versuchen, ein unbequemer Gegner für Westum zu sein“, hofft Krufts Trainer Jürgen Krayer. Auf der anderen Seite meint Westums Trainer Rolf Seiler: „Ich erwarte einen kampfstarken Gegner. Wir müssen dagegenhalten und uns schnell auf den Naturrasen in Kruft einstellen.“

 

SV Oberzissen – SV Dernau (So., 14.30 Uhr). Ähnlich wie im vergangenen Jahr spielt der SV Oberzissen erneut eine überzeugende Saison. Vor allem auf dem heimischen Rasen präsentiert sich die Mannschaft von Trainer Tobias Dedenbach abermals äußerst stark und holte bislang 25 von 30 möglichen Punkten. Dagegen plagen die Gäste von der Ahr weiterhin erhebliche Personalsorgen, weshalb der SV Oberzissen als klarer Favorit ins Spiel geht. „Die Dernauer haben einige gute Jungs in ihren Reihen. Für uns geht es darum, die richtige Einstellung zum Spiel zu finden und konsequenter als zuletzt zu spielen. Zudem haben wir im Hinspiel eines unserer schwächeren Spiele gemacht“, erinnert sich Dedenbach. Dernaus Trainer Uwe Deckenbrock geht ohne große Erwartungen ins Spiel: „Es wird darum gehen, so lange wie möglich die Null zu halten und dann zu schauen, wofür es reicht“, sagt er.

 

SG Mosel Löf – Sportfreunde Miesenheim (So., 14.30 Uhr). Fünf Spieltage vor dem Saisonende fehlen der SG Mosel Löf sieben Zähler auf die DJK Kruft/Kretz und sogar zehn Punkte auf die SG Hocheifel. Daher muss die Mannschaft von Trainer Udo Seifert möglicherweise alle fünf ausstehenden Partien gewinnen, um noch Aussichten auf den Klassenverbleib zu haben. „Das Spiel gegen Miesenheim ist die letzte Chance für uns. Diese wollen wir nicht vergeben“, erklärt Seifert. Die Gäste aus Miesenheim stehen zwar auf Tabellenrang neun im Mittelfeld der Tabelle, sind aber noch nicht sicher gerettet. „Wir werden erneut versuchen, kämpferisch alles rauszuhauen und hoffen, im Abschluss auch einmal das nötige Glück zu haben“, gibt Miesenheims Trainer Günter Kossmann die Richtung vor.

 

SG Ettringen/St. Johann – Ahrweiler BC II (So., 14.30 Uhr). Viel unterschiedlicher könnten die Formkurven der beiden Aufsteiger kaum verlaufen. Während die Hausherren nach einer guten Hinserie in der Rückrunde bislang erst fünf Punkte eingefahren haben, liegen die Gäste nach einer eher durchwachsenen Hinrunde in der Rückrundentabelle auf Platz zwei. „Ahrweiler spielt einen schönen Fußball und ist super drauf. Wir müssen uns strecken, sofern wir punkten möchten. Allerdings hat uns der Auftritt in Miesenheim Mut gemacht“, befindet Ettringens Trainer Mike Großkopf. „Wir wollen unbedingt gewinnen, unsere Auswärtsbilanz verbessern und Platz vier in der Tabelle festigen. Nichtsdestotrotz stehen die Ettringer momentan aufgrund ihrer Personalprobleme sicherlich schlechter, als sie vom Potenzial her stehen könnten“, meint ABC-Trainer Bekim Gerguri.

 

SG Eich/Nickenich/Kell – SG Hocheifel (So., 14.30 Uhr). Nach der bitteren 3:7-Niederlage in Bad Neuenahr empfängt die SG Eich auf dem Horeb die SG Hocheifel, die ihrerseits seit vier Partien auf einen Dreier wartet. „Wir wollen und werden eine Reaktion auf die Niederlage gegen Ahrweiler zeigen“, kündigt Eichs Trainer Markus Hilbig, der für die nächste Saison Richard Hipke vom Bezirksligisten FV Rübenach verpflichtet hat, ein anderes Gesicht seiner Mannschaft an. „Eich ist zu Hause und offensiv sehr gefährlich. Dennoch sehe ich uns auf Augenhöhe mit dem Gegner. Wir sind auf die Punkte angewiesen und werden uns daher auch nicht verstecken“, kündigt Hocheifel-Trainer Tobias Weiler an.

 

FC Alemannia Plaidt – SV Remagen (So., 15.30 Uhr). Spitzenreiter FC Plaidt scheint unaufhaltbar. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt hat die Elf vom Pommerhof nur eine der folgenden 19 Partien verloren. Eine Niederlage gegen den Vorletzten aus Remagen wäre dementsprechend mehr als eine faustdicke Überraschung. „Jedes Spiel muss erst gespielt werden. Remagen hat sich gesteigert, dennoch wissen wir um unsere Stärken und wollen mit aller Macht das Spiel gewinnen“, sagt Plaidts Trainer Thomas Esch. Daniel Fischer

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 12. April 2019, Seite 14 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz