SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

SG Hocheifel zwingt Plaidt auf den Hartplatz

Wir sollten alle Spieler an Bord haben, was viele spielerische sowie taktische Möglichkeiten eröffnet“,

gibt Rolf Seiler (Foto) zu Protokoll


Kreisliga A: Den Spitzenreiter erwartet in Adenau unangenehme Aufgabe – ABC II fordert Oberzissen – Remagen in Dernau unter Druck

Kreisgebiet. Am 19. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr gastiert Spitzenreiter FC Alemannia Plaidt bei der SG Hocheifel. Verfolger SG Westum/Löhndorf empfängt derweil die Kombinierten aus Ettringen und St. Johann.

 

Sportfreunde Miesenheim - SG 99 Andernach II (Fr., 19.30 Uhr). Im Derby empfangen die Sportfreunde Miesenheim die Rheinlandliga-Reserve aus Andernach. Während die Gäste auf Tabellenrang vier eine sehr ordentliche Saison spielen, brauchen die Hausherren in der dicht gedrängten unteren Tabellenhälfte noch den einen oder anderen Dreier für den Klassenverbleib. „Wir müssen auf einige Stammspieler verzichten, sollten aber dennoch den Anspruch haben, in einem Heimspiel zu punkten“, sagt Miesenheims Trainer Günter Kossmann. „Wir freuen uns auf viele bekannte Gesichter und werden alles daransetzen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Dafür brauchen wir aber einen richtig guten Tag“, meint Andernachs Trainer Kim Kossmann.

 

Ahrweiler BC II - SV Oberzissen

(So., 12.30 Uhr). Nach der knappen 3:4-Niederlage beim Spitzenreiter FC Plaidt trifft der Ahrweiler BC II mit dem SV Oberzissen auf die nächste Spitzenmannschaft. Die Gäste liegen lediglich vier Zähler hinter dem Tabellenführer. „Wir müssen die unglückliche Niederlage aus Plaidt vergessen und geschlossen als Mannschaft auftreten. Vor allem das Umschaltspiel muss besser klappen, ansonsten wird es richtig schwer“, erklärt ABC-Trainer Bekim Gerguri, der auf den kompletten Kader zurückgreifen kann. „Uns erwartet eine knifflige Aufgabe. Ahrweiler hat enormes Potenzial. Bei allem Respekt möchten wir unsere Serie weiter ausbauen und unseren Platz hinter dem Spitzenduo festigen“, sagt Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach, der mit seinem Team die jüngsten drei Partien gewann.

 

SG Mosel Löf - SG Eich/Nickenich/Kell (So., 14.30 Uhr). Für die SG Mosel Löf ist das Heimspiel gegen die SG Eich wohl gleichbedeutend mit der letzten Chance auf den Klassenverbleib. Bei nur noch acht ausstehenden Partien trennen die Mannschaft von Trainer Udo Seifert elf Zähler vom rettenden Ufer. Auf einen möglichen Relegationsplatz sind es acht Punkte. „Den Auftakt in Andernach haben wir aufgearbeitet. Am Sonntag werden wir zu Hause die SG Eich schlagen“, gibt sich Seifert kämpferisch. Zumal die Gäste vom Eicher Horeb in der Hinrunde häufig Probleme mit Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel hatten. „Wir haben in solchen Spielen viele Punkte liegen lassen. Sicher ist, dass wir Löf nicht unterschätzen werden und es ein heißer Tanz wird“, sagt Eichs Trainer Markus Hilbig.

 

SG Westum/Löhndorf - SG Ettringen/St. Johann (So., 14.30 Uhr). Alles andere als optimal verlief der Start nach der Winterpause für die SG Westum/Löhndorf. Auf das Ausscheiden im Viertelfinale des Kreispokals folgte ein Remis beim SV Dernau, sodass die Mannschaft von Trainer Rolf Seiler zwei Punkte hinter den FC Plaidt zurückfiel. Nun wartet mit der SG Ettringen ein Gegner, der in der Vorwoche beim 1:7 in Eich gehörig unter die Räder geriet. „Wir müssen mutiger und wacher agieren als zuletzt und dürfen nicht nach anderen Mannschaften schielen. Wir sollten alle Spieler an Bord haben, was viele spielerische sowie taktische Möglichkeiten eröffnet“, gibt Seiler zu Protokoll. „Wir haben die Niederlage gegen Eich analysiert. Ich erwarte ein anderes Auftreten, wenngleich es eine erneut sehr schwierige Aufgabe wird“, sagt Ettringens Trainer Mike Großkopf.

 

SV Dernau - SV Remagen (So., 14.30 Uhr). Während sich der SV Dernau beim Aufeinandertreffen mit dem SV Remagen mit einem Sieg ein ordentliches Polster auf die Abstiegsränge erspielen kann, ist die Begegnung für die Gäste vom Rhein ähnlich wie auch für die SG Löf die nahezu letzte Chance auf den Klassenverbleib. Zehn Punkte trennen die Gäste von einem sicheren Nichtabstiegsplatz. „Wir haben in der Vorwoche sehr gut gespielt und wollen an diese Leistung anknüpfen“, sagt Dernaus Trainer Uwe Deckenbrock.

 

SG Hocheifel - FC Alemannia Plaidt (So., 14.30 Uhr). Auf dem Hartplatz in Adenau gastiert der Spitzenreiter aus Plaidt bei der SG Hocheifel. Im Hinspiel setzte sich der Tabellenführer deutlich mit 5:1 durch. „Wir haben gegen die beste Mannschaft aus der Klasse nichts zu verlieren, sind aber natürlich Außenseiter. Allerdings muss Plaidt sich auch erst einmal auf dem Platz zurechtfinden. Zudem haben wir sie in der Vorsaison geschlagen“, meint Hocheifel-Trainer Tobias Weiler. „Für den Gegner ist die Spielverlegung auf den Hartplatz wohl die einzige Chance, uns zu schlagen. Wir werden unser Spiel umstellen müssen, weshalb es neben der angespannten Personallage eine schwierige Aufgabe wird“, so Plaidts Trainer Thomas Esch.

 

SV Rheinland Mayen - DJK Kruft/Kretz (So., 15 Uhr). Für die Tabellennachbarn aus Mayen und Kruft ist das direkte Aufeinandertreffen eine enorm wichtige Partie. Während sich die Hausherren mit einem Dreier etwas Luft zu den Abstiegsrängen und somit zum Gegner verschaffen können, würden die Gäste mit einem Sieg zu den Gastgebern aufschließen. „Da unser Spiel in der Vorwoche verlegt wurde, wissen wir nicht genau, wo wir stehen. Dennoch wollen wir mit einem positiven Ergebnis starten“, sagt Krufts Trainer Jürgen Krayer. Daniel Fischer

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 22. März 2019, Seite 13 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz