SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

Bäckerjungen zu agil für Westum/Löhndorf

SG Andernach 99 II  -  SG Westum/Löhndorf  4:1  (1:1)

 

Wie schon in der letzten Saison gab es in der Freitagabendbegegnung auswärts bei der SG Andernach 99 II nichts zu holen. Mal wieder verfolgten mehr Gästezuschauer die Partie, als Anhänger der Heimmannschaft. Die Seilerelf ging bereits nach 6 Minuten durch einen aufmerksamen Marcel Ossendorf mit in Führung. Der Stürmer hatte beim Erhalt des Balles sofort erkannt, dass der Gastgeberkeeper bei seiner Faustabwehr nach einer Flanke zu weit vor seinem Kasten stand. Mit einer feinen Bogenlampe aus 18m wurde dann das 0:1 markiert. Beide Mannschaften spielten hoch konzentriert und ließen in Strafraumnähe wenig zu, was im Ergebnis zu keinen hochkarätigen Strafraumszenen führte. Gegen Ende der ersten Halbzeit fiel mehr und mehr die ökonomischere, schnellere und entschlossenere Spielweise der Heimmannschaft auf. Ähnlich wie beim Führungstreffer fiel auch der 1:1 Ausgleichstreffer in der 39. Minute nach einer Flankenabwehr. Aus 18m kam ein Spieler der Heimmannschaft mittig vor dem Gästetor ans Leder, legte es sich zurecht und schlenzte den Ball ins rechte Eck.

 

In der zweiten Halbzeit nahm die Dominanz der Bäckerjungen zu. Die Elf war läuferisch schneller, hatte mehr Ballbesitz und war in der Abwehr nicht zu überlisten. Die Kombinierten mussten sich so sehr mit der Abwehr der gegnerischen Angriffe beschäftigen, dass eigene aussichtsreiche Vorstöße ausblieben. Dennoch benötigte Andernach vor dem 2:1 in der 55. Minute die Mithilfe der SG Westum/Löhndorf, als man sich in Strafraumnähe nicht einig war und ein Gastgeberstürmer die Abwehr einschl. Torwart austanzte und ins leere Tor einschob. Nur eine Minute später das 3:1. Erneut stellte die Gästeabwehr für die schnellen und zweikampfstarken Stürmer kein Hindernis dar. Dieser Doppelschlag hatte zur Folge, dass die Angriffe der Gastmannschaft noch seltener wurden, geschweige denn, dass erfolgver-sprechende Aktionen für den Anschlusstreffer entstanden. Andernach agierte nunmehr souverän und aus einem Guss und war jetzt in allen Belangen das bessere Team. In der 76. Minute fiel logischer Weise das 4:1. Auch bei diesem Treffer ging alles wieder viel zu schnell. Der entschlossenen und schnellen Spielweise der Gastgeber hatte Westum/Löhndorf wenig entgegen zu setzen. Die Mannschaft blieb an diesem Abend leider unter ihren Möglichkeiten. In der Offensive konnte man sich selten durchsetzen und ließ sich oftmals durch die robuste Spielweise verschrecken. Im Mittelfeld bekam man keinen Zugriff auf das Spiel und war vor allem in Halbzeit zwei meist als zweiter und damit zu spät in Ballnähe und in der Defensive war die Zweikampf- und Laufduellbilanz negativ.

 

SG Westum/Löhndorf spielte mit: Torsten Hüppen, Kevin Marienfeld, Tom Weber, Fabian Neumann, Christian Fuchs, Martin Münch, Carsten Ritterrath, Dominik Schäfer, Kevin Wagner, Christian Morgenschweis, Marcel Ossendorf, Pascal May, Merlin Erens, Lukas Nachtsheim.

 

Vorschau: Am Sonntag, dem 25.11.2018 um 15:00 Uhr muss die SG WESTUM/LÖHNDORF I auswärts beim SV Rheinland Mayen (die SG Westum/Löhndorf II muss ebenfalls auswärts ran und zwar am 25.11.2018 um 14:30 Uhr bei der Walporzheim). Mayen wird sicherlich alles daran setzen sich aus der Abstiegszone zu befreien. Mithin ist eine Leistungssteigerung von Nöten, um etwas mitzunehmen. Mannschaft und Trainer würden sich über eine zahlreiche Zuschauerunterstützung riesig freuen. 

SG Andernach 99 II  -  SG Westum/Löhndorf  4:1  (1:1)

 

Wie schon in der letzten Saison gab es in der Freitagabendbegegnung auswärts bei der SG Andernach 99 II nichts zu holen. Mal wieder verfolgten mehr Gästezuschauer die Partie, als Anhänger der Heimmannschaft. Die Seilerelf ging bereits nach 6 Minuten durch einen aufmerksamen Marcel Ossendorf mit in Führung. Der Stürmer hatte beim Erhalt des Balles sofort erkannt, dass der Gastgeberkeeper bei seiner Faustabwehr nach einer Flanke zu weit vor seinem Kasten stand. Mit einer feinen Bogenlampe aus 18m wurde dann das 0:1 markiert. Beide Mannschaften spielten hoch konzentriert und ließen in Strafraumnähe wenig zu, was im Ergebnis zu keinen hochkarätigen Strafraumszenen führte. Gegen Ende der ersten Halbzeit fiel mehr und mehr die ökonomischere, schnellere und entschlossenere Spielweise der Heimmannschaft auf. Ähnlich wie beim Führungstreffer fiel auch der 1:1 Ausgleichstreffer in der 39. Minute nach einer Flankenabwehr. Aus 18m kam ein Spieler der Heimmannschaft mittig vor dem Gästetor ans Leder, legte es sich zurecht und schlenzte den Ball ins rechte Eck.

 

In der zweiten Halbzeit nahm die Dominanz der Bäckerjungen zu. Die Elf war läuferisch schneller, hatte mehr Ballbesitz und war in der Abwehr nicht zu überlisten. Die Kombinierten mussten sich so sehr mit der Abwehr der gegnerischen Angriffe beschäftigen, dass eigene aussichtsreiche Vorstöße ausblieben. Dennoch benötigte Andernach vor dem 2:1 in der 55. Minute die Mithilfe der SG Westum/Löhndorf, als man sich in Strafraumnähe nicht einig war und ein Gastgeberstürmer die Abwehr einschl. Torwart austanzte und ins leere Tor einschob. Nur eine Minute später das 3:1. Erneut stellte die Gästeabwehr für die schnellen und zweikampfstarken Stürmer kein Hindernis dar. Dieser Doppelschlag hatte zur Folge, dass die Angriffe der Gastmannschaft noch seltener wurden, geschweige denn, dass erfolgver-sprechende Aktionen für den Anschlusstreffer entstanden. Andernach agierte nunmehr souverän und aus einem Guss und war jetzt in allen Belangen das bessere Team. In der 76. Minute fiel logischer Weise das 4:1. Auch bei diesem Treffer ging alles wieder viel zu schnell. Der entschlossenen und schnellen Spielweise der Gastgeber hatte Westum/Löhndorf wenig entgegen zu setzen. Die Mannschaft blieb an diesem Abend leider unter ihren Möglichkeiten. In der Offensive konnte man sich selten durchsetzen und ließ sich oftmals durch die robuste Spielweise verschrecken. Im Mittelfeld bekam man keinen Zugriff auf das Spiel und war vor allem in Halbzeit zwei meist als zweiter und damit zu spät in Ballnähe und in der Defensive war die Zweikampf- und Laufduellbilanz negativ.

 

SG Westum/Löhndorf spielte mit: Torsten Hüppen, Kevin Marienfeld, Tom Weber, Fabian Neumann, Christian Fuchs, Martin Münch, Carsten Ritterrath, Dominik Schäfer, Kevin Wagner, Christian Morgenschweis, Marcel Ossendorf, Pascal May, Merlin Erens, Lukas Nachtsheim.

 

Vorschau: Am Sonntag, dem 25.11.2018 um 15:00 Uhr muss die SG WESTUM/LÖHNDORF I auswärts beim SV Rheinland Mayen (die SG Westum/Löhndorf II muss ebenfalls auswärts ran und zwar am 25.11.2018 um 14:30 Uhr bei der Walporzheim). Mayen wird sicherlich alles daran setzen sich aus der Abstiegszone zu befreien. Mithin ist eine Leistungssteigerung von Nöten, um etwas mitzunehmen. Mannschaft und Trainer würden sich über eine zahlreiche Zuschauerunterstützung riesig freuen.


Picture
Gerhard Steffes, Pressewart SV Westum



© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz