SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

Westum bleibt keine Zeit zum Wundenlecken

Voller Motivation August da Cunha

Fußball-Kreisliga A: Nach zwei Pleiten in Folge gibt's gleich das nächste Topspiel – Remagen muss nachlegen – Hocheifel erwartet ABC-Reserve

Kreisgebiet. Mit dem 13. Spieltag endet bereits die Hinrunde in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr. Während es zwischen der SG Westum/Löhndorf und dem SV Oberzissen zum Spitzenspiel kommt, treffen im Abstiegskampf der SV Rheinland Mayen und die Sportfreunde Miesenheim aufeinander.

 

DJK Kruft/Kretz - SG Eich/Nickenich/Kell (Sa., 18 Uhr). Im Mittelfeld der Tabelle trennen die DJK Kruft/Kretz und die SG Eich nur zwei Punkte voneinander. Dementsprechend könnten die Gastgeber, die zuletzt eine aufsteigende Form präsentierten, mit einem Sieg an den Gästen vorbeiziehen, die ihrerseits nur einen Zähler aus den vergangenen drei Partien geholt haben. „Der 2:1-Sieg in Andernach war unheimlich wichtig für uns. Wir wollen versuchen, im letzten Spiel der Hinrunde zu der Heimstärke zurückzufinden, die uns vergangene Saison ausgezeichnet hat“, erklärt Krufts Trainer Jürgen Krayer, der selbst viele Jahre bei der SG Eich aktiv war. „Es ist schon ein besonderes Spiel. Ich selbst wohne in Kruft, und Jürgen Krayer war viele Jahre bei uns Trainer. Daher wollen wir besonders ungern verlieren, wenngleich wir nicht als Favorit ins Spiel gehen“, sagt Eichs Trainer Markus Hilbig.

 

SG Westum/Löhndorf - SV Oberzissen (So., 14.30 Uhr). Zwei Niederlagen in Folge (0:1 beim Ahrweiler BC II und 2:3 gegen den FC Plaidt) haben dafür gesorgt, dass die SG Westum ihre komfortable Tabellenführung verloren hat. Nun kommt es gegen Oberzissen, Tabellendritter mit einem Punkt Rückstand auf Westum/Löhndorf, nicht nur zu einem Derby, sondern zum nächsten Spitzenspiel. „Es kommt die nächste Topmannschaft zu uns. Beide Teams kennen sich gut. Nach dem Trainingseindruck aus dieser Woche scheinen meine Jungs einiges besser machen zu wollen als zuletzt gegen Ahrweiler“, berichtet Westums Trainer Rolf Seiler. Auf der anderen Seite sagt Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach: „Westum steht zurecht ganz oben. Wir wollen an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und unseren Platz oben in der Tabelle festigen.“

 

SV Dernau - SG Mosel Löf (So., 14.30 Uhr). Nach der bitteren 0:1-Pleite in Ettringen, bei der Dernau zahlreiche Torchancen ungenutzt gelassen hat, empfängt die Mannschaft von Trainer Uwe Deckenbrock die SG Mosel Löf. Die Gäste stehen seit dem 0:2 gegen Rheinland Mayen wieder auf dem letzten Tabellenplatz. Der Abstand zum nur unter Umständen rettenden drittletzten Rang (dafür darf keine Mannschaft aus dem Kreis aus der Bezirksliga Mitte absteigen) beträgt bereits sieben Punkte. Dementsprechend stehen die Gäste unter Zugzwang. „Wir müssen punkten. Wir wollen mit der entsprechenden Einstellung auflaufen“, meint Löfs Trainer Udo Seifert.

 

SV Remagen - SG Ettringen (So., 14.30 Uhr). Trotz des zweiten Saisonsieges am vergangenen Wochenende (1:0 in Eich) ist der SV Remagen, der ebenfalls sieben Zähler hinter dem möglicherweise rettenden Ufer zurückliegt, gerade in Heimspielen gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld wie Aufsteiger SG Ettringen zum Siegen verdammt. Die Gäste dagegen befinden sich nach drei Siegen in Serie in ruhigem Fahrwasser. „Remagen hat gegen Eich überrascht und ist keineswegs zu unterschätzen. Wir brauchen eine gute Einstellung und ein hohes Maß an Konzentration“, weiß Ettringens Trainer Raduan Fatine, worauf es ankommen wird.

 

SG Hocheifel - Ahrweiler BC II (So., 14.30 Uhr). Sechs Niederlagen musste die SG Hocheifel in den zurückliegenden sieben Partien einstecken. Dementsprechend befindet sich die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Weiler auf Tabellenplatz zehn nur äußerst knapp vor den Abstiegsrängen. Der Aufsteiger aus Ahrweiler dagegen hat in den vergangenen Wochen fleißig gepunktet und sich insbesondere dank des Überraschungssieges gegen die SG Westum (1:0) zumindest ein kleines Polster nach unten erspielt. „Ahrweiler ist spielerisch stark und wird immer wieder von Ersatzspielern aus der ersten Mannschaft verstärkt. Nichtsdestotrotz müssen wir dieses Heimspiel gewinnen, um unsere Situation zu stabilisieren“, gibt Weiler zu Protokoll. „Wir werden wieder die Startelf umbauen müssen. Das macht es schwer, Konstanz in unser Spiel zu bekommen“, sagt ABC-Trainer Bekim Gerguri.

 

SV Rheinland Mayen - Sportfreunde Miesenheim (So., 15 Uhr). Im Mayener Nettetal trifft SVR-Trainer Markus Laux auf seinen ehemaligen Verein Miesenheim. Zudem stehen auf beiden Seiten Spieler auf dem Platz, die jeweils schon für den anderen Verein aufgelaufen sind.

Trotz dieser Tatsache und der Tabellenkonstellation, in der beide Mannschaften im Abstiegskampf nur ein Zähler trennt, nimmt Laux Brisanz aus der Begegnung, wenngleich er sich einen kleinen Seitenhieb mit einem Augenzwinkern nicht ganz verkneifen kann. „Gegen die Miesenheimer zu spielen, sind wir selbst schuld, da ich sie damals ja in die A-Klasse geführt habe. Nein, im Ernst, es ist ein Spiel wie jedes andere. Es geht um drei Punkte und nicht mehr“, macht Laux deutlich.

„Die Spiele der Sportfreunde gegen Rheinland waren bisher immer unterhaltsam. Ich denke, das wird auch am Sonntag der Fall sein“, sagt Miesenheims Trainer Günter Kossmann. Daniel Fischer

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 2. November 2018, Seite 24 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz