SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

SG  Westum/Löhndorf  Derbysieger

SG-Torsteher Torsten Hüppen hielt einen Elfmeter und seine Mannschaft mit Glanzparaden im Spiel.

SG  Westum/Löhndorf  -  SV  Remagen  5:2  (1:1)

 

Am Tag der Tag- und Nachtgleiche empfing die SG Westum/Löhndorf im heimischen Erlebnispark den SV Remagen zum ewig jungen Lokalderby. Trotz des Tabellenunterschiedes ist in derartigen Partien kein Favorit auszumachen. So begann das Spiel bei strömenden Dauerregen vor rund 90 Zuschauerinnen/Zuschauern mit Abtasten und Torraumsicherung. Bei den Gastgebern lief das Spielgerät durchdachter und passgenauer durch die Reihen, ohne dass daraus ein Vorteil erzielt werden konnte. Auf der anderen Seite wurden die Angriffe meist weit vor dem SG-Tor entschärft. Die erste Ecke der Kombinierten nach 8. Minuten führte zum 1:0 Führungstreffer der Heimmannschaft. Martin Münch hatte das Leder hereingebracht, Tom Weber sprang am langen Pfosten am höchsten und köpfte den Ball aus 7m ins Netz. Drei Minuten später erhielten die Rheintaler einen Freistoß seitlich aus 20m zugesprochen. Den daraus resultierenden Gästekopfball aus 8m konnte SG-Torsteher Torsten Hüppen, der Arme blitzartig hochriss abwehren. Das Spiel wog hin und her mit einem spielerischen Übergewicht der Heimmannschaft, jedoch ohne nennenswerte Torraumszenen zu erarbeiten. Stattdessen markierte Remagen in der 32. Minute den 1:1 Ausgleichstreffer. Bei einer Flanke stand ein gegnerischer Stürmer 6m mittig vor dem Tor alleine und brauchte nur noch einzunicken. In der 38. Minute beinahe der SG-Führugnstreffer. Sebastian Ramacher wurde mit einem langen Pass über die gegnerische Abwehr bedient. Er sah, dass der Torsteher zu weit vor seinem Gehäuse stand und versuchte den Keeper aus 35m mit einem Lupfer zu überlisten. Leider flog der Ball knapp am Tor vorbei. Nach zwei weiteren Minuten hatte Martin Münch eine Einschussmöglichkeit auf dem Fuss. Doch der Direktschuß nach Zuspiel von Sebastian Ramacher frei aus 14m ging ebenfalls knapp am Tor vorbei.

 

In der zweiten Halbzeit hatte Westum/Löhndorf eine weitere Großchance. In der 50. Minute passte der starke Martin Münch nach einem Flankenlauf flach und stramm auf den guten Merlin Erens. Doch dessen Direktabnahme aus 1m in Höhe des kurzen Pfostens flog leider ins Toraus. Auf der anderen Seite zeigte Torwart Torsten Hüppen sein Können, als er einen geschlenzten Distanzschuss aus 14m zur Ecke ablenkte. Die Partie nahm zunehmend Fahrt auf, was das im Regen stehende Publikum erfreute. Hüben wie Drüben kam es zu etlichen Strafraumsituationen. In der 56. Minute wurde der fleißige Kevin Wagner im Strafraum elfmetereif gefoult. Der Schütze Pascal May ließ sich die Chance nicht entgehen und es hieß 2:1für die Seilerelf. In der 61. Minute erhöhte die SG auf 3:1. Martin Münch hatte mit einem Traumpass flach auf Merlin Erens gepasst. Der mit ihm mitgelaufene Verteidiger konnte, da die Geschwindigkeit vor dem Tor so hoch war, nicht anders, als den Ball aus 2m mit der Fußspitze ins eigene Netz zu bugsieren. Jetzt dachte jeder, die Partie sei gelaufen. Doch weit gefehlt. Remagen machte Druck und Westum/Löhndorf zeigte Nerven und war öfters in der Defensive, als ihr lieb war. Im Ergebnis erhielten die Gäste in der 70. Minute nach Foulspiel an einem Stürmer einen Elfmeter zugesprochen. Diesen konnte Torsten Hüppen parieren. 3 Minuten später hielt der SG-Torsteher seine Farben erneut im Spiel, als er beim Solospiel Stürmer gegen Torwart Sieger blieb. Weitere drei Minuten später erzielte Remagen den 2:3 Anschlusstreffer. Vorausgegangen war eine Unkonzentriertheit nach einem schnell ausgeführten Freistoß in Höhe der Mittellinie. Die Flanke landete bei einem nahezu ungedeckten Aussenstürmer. Dieser flankte nach innen, wo ein mitgelaufener Stürmer aus 9m einschoss. In der 78. Minute bediente Kevin Wagner mit einem flachen Sahnepass über 30m den startenden Finn Welzer. Letztgenannter lief seinem Bewacher auf und davon und schob dann die Murmel aus 15m am herauseilenden Torwart der Gastmannschaft zum 4:2 in die Maschen. Damit war der Drops gelutscht. Die mehr oder weniger durchnässten Zuschauer sahen jetzt immer wieder Westum/Löhndorfer Spielzüge vom Feinsten einschl. entsprechender Hochkaräter. In der 86. Minute hörte für eine Minute auf zu regnen. Diese tropffreie Zeit nutzte die SG um den 5:2 Endstand zu markieren. Sebastian Ramacher vollendete eine schöne Ballstafette mit Marcel Ossendorf, als er aus spitzem Winkel aus 7m flach ins Netz am langen Pfosten einlochte. Bis auf die jeweils ca. 10-minütigen Hängepartien in beiden Halbzeiten überzeugten die Kombinierten erneut vollends. Insbesondere nach dem 4:2 gab es beim Gegner kaum noch Gegenwehr. Verbesserungsbedarf besteht bei der Ausnutzung der Einschussmöglichkeiten.

SG Westum/Löhndorf spielte mit: Torsten Hüppen, Tom Weber, Sebastian Heinz, Kevin Marienfeld, Dominik Schäfer, Carsten Ritterrath, Kevin Wagner, Merlin Erens, Sebastian Ramacher, Martin Münch, Pascal May, Christian Fuchs, Finn Welzer, Marcel Ossendorf.

 

Vorschau: Auf die SG Westum/Löhndorf warten jetzt zwei Auswärtsspiele. Einmal am Sonntag, dem 30.09.2018 um 14:30 Uhr bei der SG Löf und einmal am Mittwoch, dem 03.10.2018 um 14:30 Uhr auf die SG Eich/Kell (die SG Westum/Löhndorf II muss am Samstag, dem 29.09.2018 um 17:00 Uhr beim Tabellenführer SG Kempenich antreten). Beides Teams, die zuletzt erstarkt und auf keinen Fall zu unterschätzen sind. In beiden Spielen wird höchste Konzentration und voller Einsatz von Anfang bis Ende von Nöten sein, um zu punkten. Mannschaft und Trainer würden sich über eine zahlreiche Zuschauerunterstützung riesig freuen.

Picture
Gerhard Steffes, Pressewart SV Westum



© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum· Datenschutz