SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

Hocheifel sorgt fürs nächste Bad Breisiger Debakel

Kreisliga A Remagen atmet auf – Dernau verliert spektakuläres Spiel mit traurigem Ausgang – Westum bezwingt Oberzissen – Spitzenreiter patzt

Von unserem Mitarbeiter

Daniel Fischer

 

Kreisgebiet. Zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr musste Spitzenreiter SV Rheinland Mayen am 13. Spieltag eine bittere Heimniederlage gegen den FC Alemannia Plaidt hinnehmen. Während das Verfolgerduell zwischen der TuS Fortuna Kottenheim und den Sportfreunden Miesenheim mit einem Unentschieden endete, siegte der SV Remagen im Abstiegskampf gegen die SG Wehr/Rieden/Volkesfeld.

 

SG 99 Andernach II - SG Mosel Löf 3:0 (1:0). Zum Auftakt des Spieltags hat die SG 99 Andernach II im Duell zweier Tabellennachbarn die SG Mosel Löf geschlagen und den Vorsprung zu den Abstiegsrängen ausgebaut. Gleichzeitig war es der bereits fünfte Heimsieg in Serie für die SG 99. Dabei traf Kevin Pleyer (32.) in Durchgang eins zu Führung. Nach der Pause waren es Fabian Liedke (68.) und Yannik Velthaus (90.), die für den Endstand sorgten. Allerdings hätte das Spiel auch anders verlaufen können. So vergaben die Gäste neben zahlreichen Großchancen auch einen frühen Foulelfmeter (8.). „Es ist definitiv ein glücklicher Sieg. Dennoch sind die Punkte enorm wichtig“, sagte Andernachs Trainer Markus Schwab. „Wer in so einem Spiel keine Tore macht, der kann nicht gewinnen“, meinte Löfs Trainer Udo Seifert.

 

TuS Fortuna Kottenheim - Sportfreunde Miesenheim 2:2 (1:1). In einem sehr ansehnlichen Topspiel haben sich die TuS Fortuna Kottenheim und die Sportfreunde Miesenheim mit einem insgesamt gerechten Remis voneinander getrennt. Zunächst traf Karl Runkowsky (20.) zur Gästeführung. Anschließend drehten Kevin Groß (41.) und Max Franzen (57.) die Partie, bevor Felix Köhn (84.) den späten Ausgleich markierte. „Für den neutralen Beobachter war es ein tolles Spiel, nur leider ohne Sieger“, kommentierte Kottenheims Trainer Johannes Stenz. „Ich bin stolz auf die Jungs. Das Spiel war auf jeden Fall das Eintrittsgeld wert“, so Miesenheims Trainer Günter Kossmann.

 

DJK Kruft/Kretz - SV Dernau 4:3 (2:1). Die schwere Verletzung von Dernaus Julian Nelles, der sich in der Schlussminute das Sprunggelenk auskugelte und sich gleichzeitig einen Wadenbeinbruch zuzog, überschatte das spektakuläre 4:3 zwischen der DJK Kruft/Kretz und dem SV Dernau. Dementsprechend spielte das Ergebnis für Dernaus Trainer Dierk Schlottau kaum eine Rolle. „Das Ergebnis war am Ende unwichtig. Wir wünschen Julian eine schnelle Genesung und bedanken uns bei Krufts Trainer Jürgen Krayer und seinem Team für die Unterstützung bis zum Abtransport“, sagte Schlottau. Auch Krayer konnte sich nicht so recht über den Sieg freuen und meinte stattdessen: „Die Verletzung hat das Ergebnis überschattet. Wir wünschen gute Besserung.“ Torfolge: 0:1 Tim Rieder (28.), 1:1 Tristan Menge (31.), 2:1 Lucas Saftig (36.), 3:1 Muhammet Rasit Dibaz (59.), 3:2 Franz Gilles (61.), 4:2 Ajdin Sukalic (68.), 4:3 Matthias Noll (81., Foulelfmeter).

SG Bad Breisig - SG Hocheifel 1:6 (1:1). Während die erste Hälfte zumindest vom Ergebnis her noch ausgeglichen verlief, sorgte die SG Hocheifel beim Gastspiel in Bad Breisig nach dem Pausentee für klare Verhältnisse und beendete somit ihre Durststrecke von fünf Spielen ohne Sieg. „Das war vom Kopf her nicht einfach. Am Ende wurde es eine klare Sache, und ich bin hochzufrieden über die drei Punkte“, gab Hocheifel-Trainer Tobias Weiler zu Protokoll.

Derweil ist durch die Niederlage der Abstand zum rettenden Ufer für die Gastgeber weiter angewachsen. „Die erste Halbzeit war gut, die zweite Halbzeit macht mich sprachlos. Wir sind nicht dazu in der Lage, über 90 Minuten konzentriert zu agieren“, übte Bad Breisigs Trainer Jacques Daoud Kritik an seinem Team. Torfolge: 1:0 Florian Lückenbach (9.), 1:1 Niklas Pauly (15.), 2:1 Martin Hertel (47.), 3:1 Tuan Ahn Nguyen (63.), 4:1 Weiler (84.), 5:1, 6:1 Lukas Knelke (89., 90.).

 

SG Westum/Löhndorf - SV Oberzissen 3:1 (1:1). Die SG Westum hat beim Aufeinandertreffen mit Aufsteiger SV Oberzissen die Oberhand behalten. Dazu bedurfte es nach einer nicht nur vom Ergebnis her ausgeglichenen ersten Hälfte einer Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt. „Ich denke, wir waren in der zweiten Halbzeit vor allem körperlich überlegen. Das war der Schlüssel zu einem am Ende verdienten Sieg“, erklärte Westums Trainer Rolf Seiler. „Wir konnten leider die gute Leistung aus der ersten Halbzeit nicht über 90 Minuten abliefern. Dennoch war es ein guter Kampf meiner Mannschaft“, sagte Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach. Torfolge: 1:0 Christopher Klein (5.), 1:1 Dennis Bach (21.), 2:1 Marius Nechtersheim (80.), 3:1 Tom Weber (90.).

 

SV Remagen - SG Wehr/Rieden/Volkesfeld 4:0 (1:0). Bei der Begegnung zwischen dem Drittletzten der Tabelle aus Remagen und dem Schlusslicht aus Wehr boten beide Mannschaften erwartungsgemäß keinen fußballerischen Leckerbissen. Stattdessen stand vor allem der Kampf im Mittelpunkt. Schließlich gingen die Gastgeber aus Remagen als Sieger vom Platz und bauten dadurch den Abstand nach unten aus. „Bis zum 1:0 war es purer Abstiegskampf. Danach haben sich die Anspannung und Verkrampfung allmählich gelöst, und wir haben begonnen, Fußball zu spielen“, analysierte Remagens Sportlicher Leiter Florian Gottschalk. „Ich habe in der Pause angesprochen, dass derjenige, der das 1:0 macht, als Sieger vom Platz geht. So ist es dann aus unserer Sicht leider auch gekommen“, sagte Wehrs Trainer Sascha Degen. Torfolge: 1:0 Quoc Viet Vu (64.), 2:0 Mario Müller (80.), 3:0 Turan Levent (82.), 4:0 Mouhcine El Amrani (87.).

 

SV Rheinland Mayen - FC Alemannia Plaidt 2:3 (1:0). Enorme Comeback-Qualitäten hat der FC Alemannia Plaidt bei Spitzenreiter SV Rheinland Mayen bewiesen. Die Hausherren führten nach Toren von Norman Olck (3.) und Andreas Kohlhaas (58.) mit 2:0, bevor eine fulminante Plaidter Schlussoffensive die Partie drehte. Zunächst Johannes Schumacher (63.), anschließend Marcel Birkner (71.) und schließlich Pascal Zimmer (90.) bescherten den Gästen vom Pommerhof einen nicht unverdienten Sieg.

Zu allem Überfluss sah beim SVR Top-Torjäger Mickel Kohlhaas auch noch die Rote Karte in der Nachspielzeit. „Glückwunsch an Plaidt. Den Schuh ziehe ich mir heute selbst an, da ich falsch gewechselt habe“, nahm SVR-Trainer Patrick Rölle die Niederlage auf seine Kappe.

RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 20. November 2017, Seite 23 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum