SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

Bad Breisig fährt zum Duell der Enttäuschten

Kreisliga A Bezirksligaabsteiger spielen in Plaidt – Beschwingte Dernauer erwarten motivierte Westumer – Hocheifel gut gelaunt

Von unserem Mitarbeiter

Daniel Fischer

 

Kreisgebiet. Den zehnten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Rhein/ Ahr eröffnet der FC Plaidt gegen die SG Bad Breisig. Während im Spitzenspiel die DJK Kruft/Kretz bei den Sportfreunden Miesenheim gastiert, kommt es in Adenau zum Duell zwischen der SG Hocheifel und der SG Mosel Löf.

 

FC Alemannia Plaidt - SG Bad Breisig (Fr., 20 Uhr). Sowohl der FC Plaidt beim 1:5 in Kottenheim als auch die SG Bad Breisig beim 1:10-Debakel gegen den SV Dernau mussten zuletzt deftige Pleiten einstecken. Beide Bezirksligaabsteiger laufen ihren eigenen Erwartungen hinterher. Während die Hausherren im Mittelfeld der Tabelle feststecken, stehen die Gäste seit vergangenem Wochenende wieder auf einem Abstiegsplatz. Zudem fällt Spielertrainer Jacques Daoud bis auf Weiteres aus. „Es sieht aktuell personell und auch bei mir persönlich nicht gut aus. Wir werden alles versuchen, sind uns aber über die Schwere der Aufgabe bewusst“, sagt Daoud.

 

Sportfreunde Miesenheim - DJK Kruft/Kretz (Sa., 16.30 Uhr). Der noch immer ungeschlagene Tabellendritte aus Miesenheim empfängt auf dem heimischen Hybridrasenplatz den Tabellenführer DJK Kruft/Kretz, der ein Spiel weniger auf dem Konto hat. „Es ist unsere Pflicht und Aufgabe, Kruft nicht davonziehen zu lassen. Dazu müssen wir uns im Vergleich zur Vorwoche steigern“, spricht Miesenheims Trainer Günter Kossmann das 3:3 gegen die SG Hocheifel an. Die Gäste aus Kruft zogen unter der Woche durch einen 3:1-Sieg bei B-Ligist SpVgg Burgbrohl ins Viertelfinale des Kreispokals ein. Vor den Gastgebern hat Krufts Trainer Jürgen Krayer derweil großen Respekt: „Miesenheim spielt extrem konstant. Die Tabellenführung ist eine schöne Momentaufnahme, am Wochenende wären wir mit einem Punkt allerdings hochzufrieden.“

 

SG Wehr/Rieden/Volkesfeld - TuS Fortuna Kottenheim (So., 14.30 Uhr). Dem ersten Saisonsieg vor zwei Wochen folgte bei der SG Wehr eine schwache Leistung und folgerichtig eine deutliche Niederlage in Andernach. Nun empfängt die Mannschaft des Trainerduos Walter Berresheim/Sascha Degen die TuS Fortuna Kottenheim, die sich zuletzt beim 5:1 gegen den FC Plaidt stark präsentierte. Allerdings zeigt sich Kottenheims Trainer Johannes Stenz mit Blick auf die Vergangenheit nicht sonderlich optimistisch: „Unsere negative Bilanz in Wehr, gepaart mit dem Tabellenstand, stimmt mich pessimistisch und macht den Gegner noch gefährlicher.“

 

SV Oberzissen - SG 99 Andernach II (So., 14.30 Uhr). Beim drittbesten Heimteam der Liga hat es zuletzt mit dem ersten Auswärtssieg geklappt. Zurück auf heimischem Terrain, empfängt Aufsteiger Oberzissen, der sich bereits ein dickes Polster zu den Abstiegsrängen erspielt hat, die Rheinlandliga-Reserve aus Andernach. Die Gäste zeigten nach einem schwachen Saisonstart zuletzt mit zwei Siegen aus den jüngsten drei Partien ansteigende Form. „Andernach ist immer besser in der Liga angekommen. Zudem haben wir im Kreismeisterschaftsendspiel zu spüren bekommen, wie spielstark sie sind. Wir haben den nötigen Respekt, wollen aber dennoch unsere Serie ausbauen“, sagt Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach. „Oberzissen ist leichter Favorit. Wir sind aber alles andere als chancenlos und wollen zumindest einen Punkt mitnehmen“, erklärt Andernachs Trainer Markus Schwab.

 

SV Dernau - SG Westum/Löhndorf (So., 14.30 Uhr). Während der SV Dernau, in der Tabelle immerhin neun Zähler hinter Westum, die SG Bad Breisig mit 10:1 deklassierte, setzte es für die SG Westum eine derbe 2:9-Klatsche gegen den SV Rheinland Mayen. „Der Sieg hat der Mannschaft gut getan. Ich hoffe, wir können die gute Stimmung und die guten Einheiten mitnehmen“, meint Dernaus Trainer Dierk Schlottau. „Wir müssen das letzte Spiel aus den Köpfen bekommen. Ich habe großes Vertrauen in meine Mannschaft und bin davon überzeugt, dass wir uns nicht noch mal so präsentieren“, sagt Westums Trainer Rolf Seiler.

 

SG Hocheifel - SG Mosel Löf (So., 14.30 Uhr). Weiterhin sehr solide präsentiert sich die SG Hocheifel. Mit Tabellenrang sechs und einem Remis in Miesenheim im Rücken herrscht im Team von Trainer Tobias Weiler eine gute Stimmung. „Das späte Unentschieden hat uns mit einem guten Gefühl und einer guten Stimmung in die Woche starten lassen. Wir sind optimistisch, wollen uns aber defensiv noch deutlich steigern“, meint Weiler. Auf der anderen Seite sieht es bei der SG Löf anders aus. Extrem viele Ausfälle führen dazu, dass Trainer Udo Seifert auf Spieler der zweiten und dritten Mannschaft zurückgreifen muss. Dennoch jammert Seifert auch nach vier Niederlagen in Folge nicht und blickt nach vorn. „Wir werden alles versuchen und das Beste aus der Situation machen. Auch mit diesem Kader möchten wir einen Punkt an die Mosel mitnehmen“, so Seifert.

 

SV Rheinland Mayen - SV Remagen (So., 15 Uhr). In beeindruckender Manier fegte der SV Rheinland Mayen über den Tabellenführer aus Westum hinweg. Besonders Torjäger Mickel Kohlhaas, der es bislang schon auf 14 Treffer bringt, befindet sich in bestechender Verfassung. Jedoch ließ der Tabellenzweite vor zwei Wochen bei der Pflichtaufgabe gegen die SG Bad Breisig zwei Punkte liegen. „Wir haben uns bislang gegen die Mannschaften aus dem Tabellenkeller schwer getan. Dementsprechend sind wir gefordert und wollen auch zu Hause mal wieder drei Punkte einfahren“, sagt SVR-Trainer Patrick Rölle. Die Gäste vom Rhein rutschten auf Rang zwölf ab (fünf Punkte). „Wir haben nicht immer schlecht gespielt, aber einfach keine Punkt eingefahren. Wir schauen nur auf uns und wollen das Maximum rausholen“,betont Remagens Trainer Tarek Mazih.

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 27. Oktober 2017, Seite 14 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum