SV Westum TUS Löhndorf
Was gerade passiert: 

SV Westum · Fußball · 1. Mannschaft · Berichte 

Daoud trifft im Kellerduell auf seinen Ex-Verein

Fußball-Kreisliga A Bad Breisig steht gegen Remagen unter Zugzwang – Hocheifel will mit Heimsieg gegen Oberzissen Anschluss halten

Von unserem Mitarbeiter Daniel Fischer

 

Kreisgebiet. Am siebten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr gastiert Tabellenführer SG Westum/Löhndorf bei der DJK Kruft/Kretz. Im Tabellenkeller kommt es zum Duell zwischen der SG Bad Breisig und dem SV Remagen.

 

SG 99 Andernach II - SV Dernau (Fr., 20 Uhr). Nach der Reparatur des Flutlichts empfängt die punktlose Rheinlandliga-Reserve aus Andernach den SV Dernau auf dem Kunstrasenplatz im Stadion. An der angespannten Personallage hat sich bei den Gastgebern noch nichts geändert. „Wir gehen auf dem Zahnfleisch und müssen erneut einige A-Jugendspieler einbauen. Ziel wird es sein, kompakt zu stehen und die Null zu halten“, sagt Andernachs Trainer Markus Schwab. „Der Erfolg aus der letzten Woche tut uns gut. Wir wollen unser Spiel weiter stabilisieren und gehen mit dem nötigen Respekt in die Partie. In dieser Klasse kann jeder jeden schlagen“, meint Dernaus Trainer Dierk Schlottau.

TuS Fortuna Kottenheim - SV Rheinland Mayen (Sa., 15.15 Uhr). Beim Aufeinandertreffen zweier extrem starker Offensivmannschaften scheinen viele Tore programmiert. Während die Hausherren bereits 15 Tore in der laufenden Saison erzielt haben, sind es bei den Gästen sogar 19. „Mit dem aktuellen Kader würde Mayen auch in der Bezirksliga keine schlechte Rolle spielen. Entsprechend sind wir Außenseiter“, meint Kottenheims Trainer Johannes Stenz respektvoll. „Kottenheim muss gewinnen, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Wir könnten mit einem Punkt leben, fahren aber dennoch nach Kottenheim, um zu gewinnen“, erklärt SVR-Trainer Patrick Rölle, der womöglich wieder auf Norman Olck zurückgreifen kann.

 

Sportfreunde Miesenheim - SG Wehr/Rieden/Volkesfeld (Sa., 16.30 Uhr). Trotz einer starken Rückrunde in der vergangenen Saison hätte wohl kaum jemand den Sportfreunden einen solchen Saisonstart zugetraut. Immer noch ohne Niederlage, lauert die Mannschaft von Trainer Günter Kossmann auf Tabellenrang zwei. Gegen die SG Wehr, die sich zu Beginn der Woche von Trainer Andreas Lanser getrennt hat, gehen die Sportfreunde nun als klarer Favorit ins Spiel. „In solchen Spielen kannst du dich eigentlich nur blamieren. Genau das macht die Aufgabe so gefährlich“, sagt Kossmann. „Wir hoffen auf einen neuen Impuls und auf eine Leistungssteigerung trotz weiterhin dünner Personallage“, sagt Wehrs Geschäftsführer Hardy Scharrenbach.

 

DJK Kruft/Kretz - SG Westum/Löhndorf (Sa., 17.30 Uhr). Nach vier Siegen zum Auftakt folgte bei der DJK zuletzt ein schwacher Auftritt beim SV Oberzissen (0:3). Nun empfangen die Kombinierten den Tabellenführer. „Mit Westum treffen wir auf einen sehr routinierten Gegner. Wir müssen uns steigern, wollen aber unbedingt die Punkte bei uns behalten“, sagt Krufts Trainer Jürgen Krayer.

Derweil sieht SG-Trainer Rolf Seiler keinen klaren Favoriten: „Ich denke, dass es eine offene Partie ist. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und auf dem ungewohnten Rasen sicher stehen.“

 

SG Bad Breisig - SV Remagen (So., 14.30 Uhr). Bad Breisigs Spielertrainer Jacques Daoud trifft mit dem SV Remagen auf seinen alten Verein. Trotz verbesserter Auftritte in den vergangenen beiden Spielen stehen die Gastgeber noch ohne Punkt da. „Ich freue mich auf das Spiel. Es ist für uns extrem wichtig. Dementsprechend müssen wir alles in die Waagschale werfen“, sagt Daoud.

Die Gäste aus Remagen haben bislang fünf Punkte auf der Habenseite. In Bad Breisig soll laut Trainer Tarek Mazih der zweite Saisonsieg eingefahren werden. „Dazu müssen wir konzentrierter und konstanter spielen. Vor allem müssen wir die Balance zwischen Angriff und Verteidigung finden“, so Mazih.

SG Hocheifel - SV Oberzissen (So., 14.30 Uhr). Nach einem größeren Umbruch im Sommer ist es durchaus überraschend, dass die SG Hocheifel mit zwölf Zählern den Kontakt zur Tabellenspitze hält. Ausschlaggebend dafür ist vor allem die jüngste Serie von drei Siegen in Folge. „Die Oberzissener haben bewiesen, dass sie mehr als nur mithalten können. Dennoch wollen wir selbstbewusst auftreten und weiter in der Erfolgsspur bleiben“, betont Hocheifel-Trainer Tobias Weiler. „Mit Hocheifel erwartet uns eine knifflige Aufgabe. Insbesondere mit Lukas Knelke ist sehr viel Qualität in der Offensive vorhanden. Wir haben hoffentlich aus den letzten Auswärtsspielen etwas gelernt“, sagt Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach.

 

SG Mosel Löf - FC Alemannia Plaidt (So., 14.30 Uhr). Beide Mannschaften sind mit acht beziehungsweise sieben Zählern eher durchwachsen in die Saison gestartet. Dabei hielt Löfs Trainer Udo Seifert den Bezirksligaabsteiger aus Plaidt vor der Saison für den großen Titelfavoriten. „Bei Plaidt läuft es offensichtlich noch nicht rund. Dennoch erwarte ich einen sehr starken Gegner, gegen den wir eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bekommen werden. Wir wollen die Punkte hier behalten“, gibt Seifert vor der Partie zu Protokoll.

RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 6. Oktober 2017, Seite 14 (0 Views)


© SV Westum · Gestaltung und Umsetzung: RS Computer, Sinzig · Impressum